Jan Garbarek Group

Popkultur // Artikel vom 06.04.2016

„Musik, die nicht schwitzt“, urteilte die „Zeit“ über Jan Garbarek.

Und erläutert: „Sie ist heiter“, „klarer Himmel, reine Luft“. Was den Norweger berührt, was die Welt ihm zuweht, kanalisiert er in die Luftströme seines Saxofons, dessen Klang wiederum maßgeblich von der menschlichen Stimme inspiriert ist.

Singend, schlicht, intensiv kann das klingen. Mit Garbarek wehen im Tollhaus die Laute des Pianisten Rainer Brüninghaus, von Trilok Gurtu an der Percussion und Yuri Daniel am Bass durch den Raum. -fd

Mi, 6.4., 20 Uhr, Tollhaus, Karlsruhe

Zurück

Einen Kommentar schreiben

WEITERE POPKULTUR-ARTIKEL





Popkultur // Tagestipp vom 16.02.2019

Er ist einer der derbsten Reimer der deutschen Hip-Hop-Landschaft.





Popkultur // Tagestipp vom 08.02.2019

Den Titel kann man durchaus als Versprechen verstehen.





Popkultur // Tagestipp vom 16.12.2018

Während das „Knock Out“ als größtes Heavy-Indoor-Festival Süddeutschlands mit Headliner Halloween auf „Pumpkins United“-Tour bereits Mitte Oktober den abermaligen Ausverkauf vermeldet hat, kann man beim ans jüngere Klientel gerichteten HC-Schwester-Festival noch zuschlagen.





Popkultur // Tagestipp vom 16.12.2018

Nach dem 2016er „Knockdown“ mit über 3.000 Besuchern hat sich das größte und härteste Hallenfestival Südwestdeutschlands letzten Winter erst mal durchschütteln müssen.





Popkultur // Tagestipp vom 16.12.2018

Das HC-Schwester-Festival des ausverkauften „Knock Out“ vereint angesagteste Acts der modernen Metal- und Hardcore-Szene.





Popkultur // Tagestipp vom 15.12.2018

Hauptsache absurd und ohne Chansons.