Japan-Noise

Popkultur // Artikel vom 04.07.2009

„Tora! Tora! Tora!”, die Japaner kommen!

Nach den sensationellen Envy, die wir vor kurzem hier erleben durften, fallen nun Mono mit ihrem hymnischen Orchestral-Postrock über unser provinzielles Idyll herein, und in seinem künstlerischen Ausdruck neigt der Japaner bekanntlich nicht zur Selbstbeschränkung.

Epische Liebesgeschichten werden dezent vorbereitet, um dann extrem noisig zu kulminieren. Tatsächlich haben Mono diesmal mit einem richtigen Orchester und Langzeit-Förderer Steve Albini (Touch And Go, Shellac) aufgenommen. Leise Momente wechseln mit lauten Ausbrüchen – das nennt man dann „Cinematic Drama“! -mex

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Was ist die Summe aus 2 und 5?

WEITERE POPKULTUR-ARTIKEL





Popkultur // Tagestipp vom 30.03.2021

Wer sich in der Hip-Hop- oder Hardcore/Metal-Szene bewegt, dem ist Lucas Ell ganz sicher schon einmal über den Weg gelaufen.





Popkultur // Tagestipp vom 29.03.2021

Vier Instrumente (darunter Geige, Saxofon und Klavier), und den Chorgesang (KIT-Konzertchor) beherrscht Arnika Sudhaus, aber die große Bühne überlässt sie nur zu gerne ihren zahlreichen MusikerfreundInnen.





Popkultur // Tagestipp vom 28.03.2021

Mitten auf dem Werderplatz zwischen Bars wie Iuno und Electric Eel liegt das Kohi.