Jazzpassage

Popkultur // Artikel vom 14.11.2009

Im Rahmen seiner immer wieder exzellenten Jazz-Konzerte präsentiert das Kulturbüro Offenburg bei der „Jazzpassage“ erneut ein hochkarätiges Doppelkonzert.

Das HDV Trio mit David Helbock, Klavier, Lucas Dietrich, Kontrabass und Drummer Marc Vogel kommt aus Österreich und bestreitet die eine Hälfte des Abends. Sein Leader erhielt beim Jazzklavier-Wettbewerb von Montreaux, der als anspruchvollster der Welt gilt, den zweiten Preis.

Ihr Debüt-Album, „Celebrating Modern Genius“ huldigt Größen wie  Thelonious Monk oder Bela Bartok, auf ihrer zweiten CD „All In“ mischen sie Jazz mit Pop und Rock. Wer auf Brad Mehldau und EST steht, liegt hier exakt richtig.
Christophe Monniot hingegen ist der wichtigste französische Jazzman der Gegenwart.

Der inzwischen über 80-Jährige spielte u.a. mit Michel Portal, Dave Douglas, Joachim Kühn, Paul Motian, Didier Lockwood und Lee Konitz und komponierte die berühmte Filmmusik für Godards „A Bout de Souffle“. Er war bislang eher in großen Ensembles zu hören, mit dem jungen Saxophonisten ist er erstmals überhaupt im Duo zu entdecken. -rowa

Sa,14.11., 20.30 Uhr, Reithalle Offenburg

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Bitte rechnen Sie 8 plus 1.

WEITERE POPKULTUR-ARTIKEL





Popkultur // Tagestipp vom 28.11.2020

Nachdem im November keine Veranstaltungen mit Publikum mehr stattfinden dürfen, nimmt die Kulturhalle wieder ihre Livestreamreihe auf.





Popkultur // Tagestipp vom 31.10.2020

„Heavy Rock für die Kinder der Nacht“ haben sich The Vamypres auf den Grabstein geschrieben.