Jedem Rocker seine Flöte

Popkultur // Artikel vom 11.07.2008

Hätte es Jethro Tull und vor allem Mastermind Ian Anderson nicht gegeben, wäre die Flöte wohl auf ewig das uncoolste Instrument in der Rockmusik geblieben.

Doch so stehen die Prog-Hits der Briten - "Locomotive Breath", "Aqualung" und "Thick As A Brick", um nur einige zu nennen - für eine Weiterentwicklung in der Musik und in den Köpfen einer ganzen Generation. Passend zum 40-Jährigen, das die Band mit der ständig wechselnden Besetzung um Ian Anderson und Martin Barre nun begeht, erscheint eine Live-DVD ("Jack In The Green - Live In Germany") samt Sommertour.

Sie führt das Quintett auch in die BadnerHalle nach Rastatt. Hier kann man sich selbst davon überzeugen, ob der bereits 1976 erschienene Titel "Too Old To Rock'n'Roll, Too Young To Die" mittlerweile wörtlich zu nehmen ist. So viel sei verraten: Gegen Jethro Tull zu wetten ist keine gute Idee. -er

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Bitte rechnen Sie 5 plus 2.

WEITERE POPKULTUR-ARTIKEL