Jem und Dave Cooke

Popkultur // Artikel vom 02.07.2010

Die junge Sängerin Jem Cooke sieht nicht nur schnuckelig aus, sie kann auch weit mehr als nur ihre Ukulele hübsch halten.

Sie hat eine Stimme, die süchtig macht – soulig und zart zugleich. Pop vom Feinsten. Daddy Dave, selbst ein bekannter Produzent und der musikalische Leiter aller Projekte von Sir Cliff Richard, geht kurzerhand mit dem Töchterchen auf Tour. Das britische Dreamteam stellt die CD „I Am Jem Cooke“ vor. Wegen der WM zu extra früher Stunde. -er

Sa, 3.7., 13 Uhr (!), im Anschluss die WM-Viertelfinalspiele, Hemingway Lounge
www.hemingwaylounge.de
www.iamjemcooke.com
www.myspace.com/jemcooke

Zurück

Einen Kommentar schreiben

WEITERE POPKULTUR-ARTIKEL





Jazz Classix: George Benson

Popkultur // Tagestipp vom 20.11.2017

Der US-amerikanische Gitarrist und Sänger George Benson hinterließ seine Spuren im Jazz genauso wie in poppigeren Gefilden zwischen Soul, Funk und Fusion.

>   mehr lesen...


Schmieds Puls & Underground Youth

Popkultur // Tagestipp vom 20.11.2017

Musik darf man nicht studieren, meint Mira Lu Kovacs.

>   mehr lesen...




Black Oak

Popkultur // Tagestipp vom 18.11.2017

Black Oak hatten vor knapp zwei Jahren die erste lange Café-Nun-„Saison“ beendet.

>   mehr lesen...




P8

Popkultur // Tagestipp vom 18.11.2017

Volles Programm im P8!

>   mehr lesen...




Miwata

Popkultur // Tagestipp vom 17.11.2017

Seine vor verschneiter Großvillarser Ackerkulisse gedrehte Ukulele-Akustik-Nummer, in der Marvin Reis Zapata Sound besingt, datiert von 2011.

>   mehr lesen...