Jennifer Rostock

Popkultur // Artikel vom 21.03.2010

Seit ihrem Debüt „Ins Offene Messer“ waren Jennifer Rostock fleißig.

Mehr als 170 Konzerte gespielt, ästhetische sowie musikalische Eckpfeiler ausgelotet – und einen Film produziert. Regie, Hauptrolle, Musik: Jennifer Rostock. Gedreht wurde mit Produzent Werner Krumme und Engineer Rob Kirwan (U2, New Order).

Das bedeutet natürlich: mehr Action. Die elektronische Komponente wurde vertieft, die Gitarren doppelt verzerrt und wo früher nur gesungen wurde, wird neuerdings auch gerne mal gebrüllt.

Der Film ist ein Thriller aus Gewalt und Romantik, aus Elektronik und Punk, aus rockenden Verfolgungsszenen und zweischneidigen Balladen. -mex


Zurück

Einen Kommentar schreiben

WEITERE POPKULTUR-ARTIKEL





Jazz Classix: George Benson

Popkultur // Tagestipp vom 20.11.2017

Der US-amerikanische Gitarrist und Sänger George Benson hinterließ seine Spuren im Jazz genauso wie in poppigeren Gefilden zwischen Soul, Funk und Fusion.

>   mehr lesen...


Schmieds Puls & Underground Youth

Popkultur // Tagestipp vom 20.11.2017

Musik darf man nicht studieren, meint Mira Lu Kovacs.

>   mehr lesen...




Black Oak

Popkultur // Tagestipp vom 18.11.2017

Black Oak hatten vor knapp zwei Jahren die erste lange Café-Nun-„Saison“ beendet.

>   mehr lesen...




P8

Popkultur // Tagestipp vom 18.11.2017

Volles Programm im P8!

>   mehr lesen...




Miwata

Popkultur // Tagestipp vom 17.11.2017

Seine vor verschneiter Großvillarser Ackerkulisse gedrehte Ukulele-Akustik-Nummer, in der Marvin Reis Zapata Sound besingt, datiert von 2011.

>   mehr lesen...