Jennifer Rostock

Popkultur // Artikel vom 21.03.2010

Seit ihrem Debüt „Ins Offene Messer“ waren Jennifer Rostock fleißig.

Mehr als 170 Konzerte gespielt, ästhetische sowie musikalische Eckpfeiler ausgelotet – und einen Film produziert. Regie, Hauptrolle, Musik: Jennifer Rostock. Gedreht wurde mit Produzent Werner Krumme und Engineer Rob Kirwan (U2, New Order).

Das bedeutet natürlich: mehr Action. Die elektronische Komponente wurde vertieft, die Gitarren doppelt verzerrt und wo früher nur gesungen wurde, wird neuerdings auch gerne mal gebrüllt.

Der Film ist ein Thriller aus Gewalt und Romantik, aus Elektronik und Punk, aus rockenden Verfolgungsszenen und zweischneidigen Balladen. -mex


Zurück

Einen Kommentar schreiben

Was ist die Summe aus 3 und 2?

WEITERE POPKULTUR-ARTIKEL





Popkultur // Tagestipp vom 15.04.2021

In Geduld üben müssen sich die Fans von Marc Marshall.





Popkultur // Tagestipp vom 30.03.2021

Wer sich in der Hip-Hop- oder Hardcore/Metal-Szene bewegt, dem ist Lucas Ell ganz sicher schon einmal über den Weg gelaufen.





Popkultur // Tagestipp vom 29.03.2021

Vier Instrumente (darunter Geige, Saxofon und Klavier), und den Chorgesang (KIT-Konzertchor) beherrscht Arnika Sudhaus, aber die große Bühne überlässt sie nur zu gerne ihren zahlreichen MusikerfreundInnen.





Popkultur // Tagestipp vom 28.03.2021

Mitten auf dem Werderplatz zwischen Bars wie Iuno und Electric Eel liegt das Kohi.