Jennifer Rostock

Popkultur // Artikel vom 30.03.2012

Man kann von den musikalischen Ausdünstungen Jennifer Rostocks halten was man will.

Aber dass die schwer tätowierte Hundeliebhaberin weiß, wie man ein Publikum bearbeitet, muss jeder zugeben der die Dame mal auf ihren dünnen weißen Beinen über eine Bühne hat staksen sehen.

Binnen vier Jahren fanden das kratzbürstige Debüt „Ins offene Messer“ und auch das Folgewerk „Der Film“ ihren Weg in die CD-Regale der breiteren Massen und somit die oberen Chartsregionen, 2011 folgte „Mit Haut und Haar“. Pop-eingängiger, elektronisch aufgehübschter Deutschpunk. Jennifer jedenfalls gefällt’s so gut, dass sie es live gleich voll durchspielt. -mex


Fr, 30.3., 19 Uhr, Substage, Karlsruhe

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Bitte rechnen Sie 8 plus 7.

WEITERE POPKULTUR-ARTIKEL





Nordbecken Quartett

Popkultur // Artikel vom 18.12.2021

Beim Nordbecken Quartett fließen Jazz-Tradition, modal Folkiges und bluesig Groovendes zu einem organischen Stil zusammen.

Weiterlesen …




The Doors In Concert

Popkultur // Artikel vom 17.12.2021

Authentizität ist das Markenzeichen der holländischen Tribute-Band „The Doors In Concert“.

Weiterlesen …


Kawenzmänner

Popkultur // Artikel vom 17.12.2021

2020 wurde das fast schon rituelle Pre-Weihnachtskonzert mit dem obligatorischen selbstgemachten Eierlikör abgeblasen.

Weiterlesen …




Living Theory

Popkultur // Artikel vom 16.12.2021

Die Italiener sind Linkin-Park-Fans von „Hybrid Theory“ an und nehmen bereits den x-ten Konzertanlauf.

Weiterlesen …




Schlippenbach Quartett

Popkultur // Artikel vom 14.12.2021

Es ist gute fast 40-jährige Tradition, dass das Alexander von Schlippenbach Trio jedes Jahr auf Winterreise geht.

Weiterlesen …




Jazzclub Jam Session

Popkultur // Artikel vom 13.12.2021

Das Herzstück des Musiklebens im Jazzclub bleibt auch in der Umbauzeit des künftigen Domizils die monatliche „Jam Session“.

Weiterlesen …