Jingo De Lunch

Popkultur // Artikel vom 16.09.2010

Mit ihrer Punk-Metal-Rock’n’Roll-Melange, die damals eine ziemliche Sensation war, weil das außer Motörhead eigentlich keiner machte – hinzu kam noch der megacoole Gesang von Yvonne Ducksworth –, mischten Jingo De Lunch Ende der 80er die Szene mächtig auf.

Nach zwei Indie-Alben und drei Longplayern für den damals noch existierenden Major Phonogram war 1996 leider Schluss. Seitdem warten die Fans auf die Rückkehr der Kreuzberger. Jetzt ist es endlich soweit. -mex

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Bitte addieren Sie 1 und 6.

WEITERE POPKULTUR-ARTIKEL