Joachim Kühn New Trio

Popkultur // Artikel vom 31.03.2019

Wenn Jazzclub und Tollhaus Joachim Kühn nach Karlsruhe holen, sollte man hingehen.

Kaum ein Deutscher hat derart markante Spuren im internationalen Jazz hinterlassen wie der gebürtige Leipziger. Seine verblüffende Virtuosität, sein lebendiger Stil und seine präzise Anschlagskultur machen sein Klavierspiel einzigartig und halten den Geist jung und beweglich.

„An den Tasten ein Hochartist“, schrieb der „Tagesspiegel“ 2014 anlässlich des 70. Geburtstags des „subtilen Powerplayers“, der über die Jahrzehnte mit mehr großen Namen gespielt hat, als man hier nennen kann. Mit Bassist Chris Jennings und Drummer Eric Schaefer holte sich der Altmeister nun zwei junge Wilde in sein „New Trio“. -er

So, 31.3., 20 Uhr, Tollhaus, Karlsruhe

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Bitte rechnen Sie 3 plus 6.

WEITERE POPKULTUR-ARTIKEL





Popkultur // Tagestipp vom 31.10.2020

„Heavy Rock für die Kinder der Nacht“ haben sich The Vamypres auf den Grabstein geschrieben.





Popkultur // Tagestipp vom 31.10.2020

Theresa Stroetges schafft es mit jedem Album, anders zu klingen.





Popkultur // Tagestipp vom 30.10.2020

Max Zentawers Interesse reicht vom Jazz über Rock und lateinamerikanische Musik bis zu Avantgarde und freier Improvisation.



Popkultur // Tagestipp vom 30.10.2020

Conni Maly war Teil einer recht erfolgreichen Riotgirl-Band, bevor ihr Mitte der 90er die Ravekultur und die legendäre Roland MC 303 begegnet sind.





Popkultur // Tagestipp vom 29.10.2020

Als die Minimalistin aus Mainz 2013 im Radio Oriente auftrat, war ihr selbstbetiteltes Debüt noch in der Mache, das ursprüngliche Soloprojekt aber schon zu einem mehrköpfigen Ensemble herangewachsen.





Popkultur // Tagestipp vom 29.10.2020

Der in Chicago aufgewachsene Jimmy Kahr hat sich schon zu Anfang seiner Karriere unter den amerikanischen Bluesern etabliert.