Johnossi

Popkultur // Artikel vom 13.12.2017

Unter Hymne machen es John Engelbert und Oskar „Ossi“ Bonde 2017 nicht mehr!

Die Schweden haben vier Jahre nach „Transitions“ ihren Fünftling „Blood Jungle“ veröffentlicht und gehen für ihren ersten weltweiten Release in die Vollen – und zwar sprichwörtlich mit Pauken und Trompeten.

Über seine gewohnt gefälligen Johnossi-Melodien stülpt das Duo aus Saltsjöbaden diesmal eine opulente Produktion, deren Wall Of Sound man ganz einfach nicht mehr mit ihrem über zehn Jahre alten Indie-Debüt oder auch der rockigeren „Mavericks“ von 2010 vergleichen darf.

Trotzdem richtig schöne Scheibe mit einigen Ausreißertracks, etwa das everlastige „Air Is Free“, der Morgenmuffelmuntermacher „Hey Kiddo“ oder das hart angeschlagene „Got Your Gun“. Da können „Musikexpress“ und „Intro“ ätzen wie sie wollen. -pat

Mi, 13.12., 20 Uhr, Substage, Karlsruhe

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Bitte rechnen Sie 5 plus 9.

WEITERE POPKULTUR-ARTIKEL





Popkultur // Tagestipp vom 28.11.2020

Nachdem im November keine Veranstaltungen mit Publikum mehr stattfinden dürfen, nimmt die Kulturhalle wieder ihre Livestreamreihe auf.





Popkultur // Tagestipp vom 31.10.2020

„Heavy Rock für die Kinder der Nacht“ haben sich The Vamypres auf den Grabstein geschrieben.





Popkultur // Tagestipp vom 31.10.2020

Theresa Stroetges schafft es mit jedem Album, anders zu klingen.





Popkultur // Tagestipp vom 30.10.2020

Max Zentawers Interesse reicht vom Jazz über Rock und lateinamerikanische Musik bis zu Avantgarde und freier Improvisation.