Kakkmaddafakka

Popkultur // Artikel vom 30.09.2016

Die „New Bergen Wave“-Band der Brüder Axel und Pål Vindenes hat für den Albumtitel fast alle Buchstaben aus dem Bandnamen gestrichen.

„KMF“ heißt der Nachfolger des 2013ers „Six Months Is A Long Time“, mit dem die sechs Norweger nicht nur den legendär gewordenen Kakkmaddachoir aus der Liveshow geschmissen haben.

Zwar drängeln Kakkmaddafakka mit treibenden Beats, dengelnder Gitarre, stampfenden Pianos und Songs wie „Language“ oder „True“ doch noch auf den Indie-Dissen-Dancefloor, geben sich bei etwas gesetzterem Sound insgesamt aber weitaus frohsinnsbefreiter. -pat

Fr, 30.9., 20 Uhr, Substage, Karlsruhe

Zurück

Einen Kommentar schreiben

WEITERE POPKULTUR-ARTIKEL





Kid Francescoli

Popkultur // Tagestipp vom 22.02.2018

Julia Minkin und Mathieu Hocine formieren dieses amerikanisch-französische Elektro-Pop-Duo.

>   mehr lesen...




DJ Brom & Friday Dunard

Popkultur // Tagestipp vom 17.02.2018

DJ Brom beliefert Köln mit Good News.

>   mehr lesen...




Locas In Love

Popkultur // Tagestipp vom 16.02.2018

Vor zehn Jahren erschien „Saurus“, das zweite Album von Locas In Love mit Wurzeln in Pforzheim, Mühlacker und Köln.

>   mehr lesen...




Mr. Hurley & Die Pulveraffen

Popkultur // Tagestipp vom 16.02.2018

„Grog’n’Roll“ voraus!

>   mehr lesen...




Kala Brisella & LeVent

Popkultur // Tagestipp vom 16.02.2018

Zweimal intensive Szenebands aus Berlin im Kohi.

>   mehr lesen...




The Offenders & Gina Été

Popkultur // Tagestipp vom 16.02.2018

Die aus Süditalien stammenden Offenders (Fr, 16.2., 21.30 Uhr) haben mit dem Titeltrack ihres 2011er-Debüts „Hooligan Reggae“ gleich eine kleine Underground-Hymne geschrieben.

>   mehr lesen...