Eleanor McEvoy

Popkultur // Artikel vom 30.09.2016

Sie steuerte 1992 den Titelsong zum Auftakt der „A Woman’s Heart“-Trilogie bei, dem meistverkauften Musikalbum der irischen Chart-Geschichte.

In ihren Songs nimmt Eleanor McEvoy aber auch immer wieder gesellschaftliche Entwicklungen kritisch unter die Lupe; rockt auf einmal los, um dann wieder folkig oder auch bluesig daherzukommen, packt die Geige aus und wird im nächsten Moment fast schon puristisch traditionell.

Auf dem neuen Album „Naked Music“ überrascht sie sogar mit einer Hommage an Edith Piaf und Georges Moustaki in astreinem Französisch! -pat

Fr, 30.9., 20 Uhr, Brauerei Hoepfner, Schalander, Karlsruhe

Zurück

Einen Kommentar schreiben

WEITERE POPKULTUR-ARTIKEL





Bergfilm & Cris Cosmo

Popkultur // Tagestipp vom 23.11.2017

Der erste Gipfel ist erreicht.

>   mehr lesen...




Jazz Classix: George Benson

Popkultur // Tagestipp vom 20.11.2017

Der US-amerikanische Gitarrist und Sänger George Benson hinterließ seine Spuren im Jazz genauso wie in poppigeren Gefilden zwischen Soul, Funk und Fusion.

>   mehr lesen...


Schmieds Puls & Underground Youth

Popkultur // Tagestipp vom 20.11.2017

Musik darf man nicht studieren, meint Mira Lu Kovacs.

>   mehr lesen...




Black Oak

Popkultur // Tagestipp vom 18.11.2017

Black Oak hatten vor knapp zwei Jahren die erste lange Café-Nun-„Saison“ beendet.

>   mehr lesen...




P8

Popkultur // Tagestipp vom 18.11.2017

Volles Programm im P8!

>   mehr lesen...