Karl die Große

Popkultur // Artikel vom 12.10.2018

Die Band ist nicht nur beim Gendern ihres Namens ganz groß.

Das Debüt-Album „Dass ihr Superhelden immer übertreibt“ von Karl die Große war nach zwei EPs und unzähligen Gigs längst überfällig. Der ungewöhnlich arrangierte und instrumentierte Indie-Pop schwingt oft schön mellow und entfaltet auch live einen besonderen Zauber. Fokussierte Beats, komplexe Brechungen und ganz viel Poesie in den Texten sind nichts zum Nebenbeihören, eher etwas zum Eintauchen und Verweilen. „Diese Lieder wollen herausgefordert, angefochten und erobert werden“, schwärmt ein Kritiker. -er

Fr, 12.10., 20 Uhr, Tempel, Scenario Halle, Karlsruhe

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Bitte rechnen Sie 7 plus 8.

WEITERE POPKULTUR-ARTIKEL