Kathrin Scheer

Popkultur // Artikel vom 20.01.2011

Stimmungsvoll und ruhig ist es, das Debüt der Kölner Sängerin.

Geradezu ein wunderbar intimes Kammerspiel, das ohne Schnörkel und ausufernde Soli daherkommt, dafür Anleihen in Jazz und Pop nimmt.

„Die würdevoll-distanzierte Art Kathrin Scheers, das klare Piano und ihre passionierte Melancholie befreien ihre Kompositionen komplett vom Kitschverdacht“, urteilt die Kritik angesichts der funkelnden Entdeckung der Langsamkeit auf „Rare“.

INKA verlost 3 x 2 Tickets: E-Mail an verlosung@inka-magazin.de mit dem Stichwort "Tickets ohne Schnörkel"! -er

Fr, 21.1., 20 Uhr, Kulturzentrum Tempel, Scenario Halle, Karlsruhe

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Was ist die Summe aus 5 und 5?

WEITERE POPKULTUR-ARTIKEL





Popkultur // Tagestipp vom 28.11.2020

Nachdem im November keine Veranstaltungen mit Publikum mehr stattfinden dürfen, nimmt die Kulturhalle wieder ihre Livestreamreihe auf.





Popkultur // Tagestipp vom 31.10.2020

„Heavy Rock für die Kinder der Nacht“ haben sich The Vamypres auf den Grabstein geschrieben.





Popkultur // Tagestipp vom 31.10.2020

Theresa Stroetges schafft es mit jedem Album, anders zu klingen.





Popkultur // Tagestipp vom 30.10.2020

Max Zentawers Interesse reicht vom Jazz über Rock und lateinamerikanische Musik bis zu Avantgarde und freier Improvisation.