Killing Popes

Popkultur // Artikel vom 18.01.2018

Mit Schlagzeuger Oliver Steidle arbeitet einer der kreativsten jungen Berliner Jazz-Avantgardisten die musikalischen Einflüsse seiner Jugend auf - von Hip-Hop über Punk bis zum Grindcore!

Das Sound-Ergebnis ist rhythmisch komplex und voller catchy Melodien, wobei Steidle als Mastermind und Chefkompositeur der Killing Popes den renommierten Kollegen seiner deutsch-britischen All-Star-Band ausgiebig Platz für Improvisationen bietet.

Dabei sind der deutsche Gitarrist und „Rote Bereich“-Gründer Frank Möbus, die britischen Keyboarder Kit Downes und Dan Nicholls sowie deren zu den gefragtesten Bass-Playern der europäischen Szene zählende Landsmann Phil Donkin. -pat

Do, 18.1., 20 Uhr, Jubez (Jazzclub-Konzert), Karlsruhe

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Bitte addieren Sie 3 und 8.

WEITERE POPKULTUR-ARTIKEL



Popkultur // Tagestipp vom 02.06.2021

Nach mehreren Auf- und Verschiebungen muss die Baden-Baden Events GmbH (BBE) ihr Festival „Mr. M’s Jazz Club“ nun doch endgültig absagen.





Popkultur // Tagestipp vom 01.06.2021

Bei ihrem 2014er Folk-Debüt „Build My Own World“ war Liv Solveig Wagner noch in Karlsruhe präsent.





Popkultur // Tagestipp vom 01.06.2021

Nach seiner bis dato letzten VÖ „Silent Songs“ von 2007 produzierte Rolf Ableiter hauptsächlich Alben anderer Karlsruher Künstler; darunter das Liv-Debüt „Build My Own World“ oder „Promises“ der Americana-Band No Sugar, No Cream.