Kinetic Energy

Popkultur // Artikel vom 24.09.2008

Als treuer Oriente-Gänger kennt man die Karlsruher Poprock-Band Kinetic Energy wahrscheinlich von der einen oder anderen Jam-Session.

Jetzt stellen sie ihr Debütalbum „Dogsbody Days“ ganz offiziell vor. Ihre Songs werden von einem klaren, gitarrenlastigen Sound getragen, der genug Raum für den häufig mehrstimmigen Gesang und die prägnanten Keys lässt.

Die gesunde Mischung aus harten, balladigen und poppigen Nuancen bleibt im Ohr hängen und geht wahlweise auch in die tanzfreudigen Beine. Unterstützt werden Kinetic Energy bei diesem Gig von Sabrina & The Hired Guns in Akustik-Besetzung. -er


Zurück

Einen Kommentar schreiben

Bitte addieren Sie 1 und 8.

WEITERE POPKULTUR-ARTIKEL





Popkultur // Tagestipp vom 30.03.2021

Wer sich in der Hip-Hop- oder Hardcore/Metal-Szene bewegt, dem ist Lucas Ell ganz sicher schon einmal über den Weg gelaufen.





Popkultur // Tagestipp vom 29.03.2021

Vier Instrumente (darunter Geige, Saxofon und Klavier), und den Chorgesang (KIT-Konzertchor) beherrscht Arnika Sudhaus, aber die große Bühne überlässt sie nur zu gerne ihren zahlreichen MusikerfreundInnen.





Popkultur // Tagestipp vom 28.03.2021

Mitten auf dem Werderplatz zwischen Bars wie Iuno und Electric Eel liegt das Kohi.