Kinetic Energy

Popkultur // Artikel vom 24.09.2008

Als treuer Oriente-Gänger kennt man die Karlsruher Poprock-Band Kinetic Energy wahrscheinlich von der einen oder anderen Jam-Session.

Jetzt stellen sie ihr Debütalbum „Dogsbody Days“ ganz offiziell vor. Ihre Songs werden von einem klaren, gitarrenlastigen Sound getragen, der genug Raum für den häufig mehrstimmigen Gesang und die prägnanten Keys lässt.

Die gesunde Mischung aus harten, balladigen und poppigen Nuancen bleibt im Ohr hängen und geht wahlweise auch in die tanzfreudigen Beine. Unterstützt werden Kinetic Energy bei diesem Gig von Sabrina & The Hired Guns in Akustik-Besetzung. -er


Zurück

Einen Kommentar schreiben

WEITERE POPKULTUR-ARTIKEL





Gernot Ziegler’s Mobile Home - „Aussichten“

Popkultur // Tagestipp vom 11.12.2017

Auf dem taufrischen Werk „Aussichten“ spielen Gernot Ziegler und seine Band Mobile Home (Drums: Stefan Günther-Martens, Bass: Zeca de Oliveira) einmal mehr ihre größte Stärke aus: Variabilität.

>   mehr lesen...




The One-Hundred-Minute-Dance-Event & East Funk Attack

Popkultur // Tagestipp vom 08.12.2017

Der Name ist beim „One-Hundred-Minute-Dance-Event“ Programm.

>   mehr lesen...




Teesy

Popkultur // Tagestipp vom 06.12.2017

„Wünschdirwas“ ist Teesys zweites Album, das mit der Single „Jackpot“ (mit Cro) auch einen veritablen Hit enthielt.

>   mehr lesen...




Mister Me

Popkultur // Tagestipp vom 06.12.2017

Er tourt sich seit Jahren unter eigener Flagge den Wolf, war Support bei Silbermond und legte Ende Oktober endlich seinen ersten dichtbepackten Longplayer vor.

>   mehr lesen...




Emma Ruth Rundle

Popkultur // Tagestipp vom 06.12.2017

Den eigenen Herbstblues kann man getrost zu Hause lassen.

>   mehr lesen...