Sisters

Popkultur // Artikel vom 24.09.2008

Sie singen bei Gentleman oder Jan Delay, sind aber auch als Solistinnen erfolgreich.

Unter dem Namen Sisters haben die afrodeutschen Künstlerinnen Onejiru, Mamadee, Meli, Nicole Hadfield, Tamika, Noah Sow und Namusoke nicht nur ein Bandprojekt gegründet, sondern auch den Verein Sisters, der sich politisch und sozial zu Themen wie Gender oder  Rassismus engagiert. Es gibt also heute im Tollhaus keine weichgezeichnete Black-Music mit soften Texten zu erleben, sondern Afro, Soul und Funk mit Inhalt. -rw


Mi, 24.9., 20.30 Uhr, Tollhaus
www.tollhaus.de

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Was ist die Summe aus 8 und 5?

WEITERE POPKULTUR-ARTIKEL





Popkultur // Tagestipp vom 24.01.2021

In der Regel im Herbst kehrt der in Moskau geborene und seit 1990 in den USA lebende Misha Feigin nach Europa zurück, um mit Helmut Bieler-Wendt und Johannes Frisch Moscow By Heart zu beleben.





Popkultur // Tagestipp vom 23.12.2020

Der Jazzclub Karlsruhe streamt sich ins neue Jahr.





Popkultur // Tagestipp vom 12.12.2020

Da aktuell keine Livegigs steigen dürfen, wird das „New Bands Festival“ im Dezember gratis aus dem Substage gestreamt.