Konzerte im Oriente

Popkultur // Artikel vom 25.09.2011

Im Kurzdurchgang die Perlen des Oriente-Programms.

Am Mo, 26.9., 21 Uhr spielt der auch als Sänger von „Mein Mio“ bekannte Sebastian Block aus Dresden mit seiner Band. Block stellt sein Debütalbum „Bin ich du“ vor, deutschen Pop auf Indiefundament irgendwo zwischen Rio Reiser und Kettcar.

Das Trio Rufus Dipper verschreibt sich am Mi, 28.9., 21 Uhr ganz dem „instrumental-experimentellen Movie Jazz“. Am Mi, 12.10. kommt dann mit Kumm eine Indie-Rock-Band aus Rumänien in die Hirschstraße.

Die 1997 in Cluj gegründete Band ist in ihrer Heimat und in Südosteuropa eine richtig große Nummer, spielt aber klassischen Indierock und keine Balkan Sounds. Die gibt’s ja auch sonst in Überdosis. Umso bemerkenswerter, dass Kumm auf diesen Zug überhaupt nicht aufspringen! -rw

Zurück

Einen Kommentar schreiben

WEITERE POPKULTUR-ARTIKEL





Kid Francescoli

Popkultur // Tagestipp vom 22.02.2018

Julia Minkin und Mathieu Hocine formieren dieses amerikanisch-französische Elektro-Pop-Duo.

>   mehr lesen...




DJ Brom & Friday Dunard

Popkultur // Tagestipp vom 17.02.2018

DJ Brom beliefert Köln mit Good News.

>   mehr lesen...




Locas In Love

Popkultur // Tagestipp vom 16.02.2018

Vor zehn Jahren erschien „Saurus“, das zweite Album von Locas In Love mit Wurzeln in Pforzheim, Mühlacker und Köln.

>   mehr lesen...




Mr. Hurley & Die Pulveraffen

Popkultur // Tagestipp vom 16.02.2018

„Grog’n’Roll“ voraus!

>   mehr lesen...




Kala Brisella & LeVent

Popkultur // Tagestipp vom 16.02.2018

Zweimal intensive Szenebands aus Berlin im Kohi.

>   mehr lesen...




The Offenders & Gina Été

Popkultur // Tagestipp vom 16.02.2018

Die aus Süditalien stammenden Offenders (Fr, 16.2., 21.30 Uhr) haben mit dem Titeltrack ihres 2011er-Debüts „Hooligan Reggae“ gleich eine kleine Underground-Hymne geschrieben.

>   mehr lesen...