Konzerte im Oriente

Popkultur // Artikel vom 25.09.2011

Im Kurzdurchgang die Perlen des Oriente-Programms.

Am Mo, 26.9., 21 Uhr spielt der auch als Sänger von „Mein Mio“ bekannte Sebastian Block aus Dresden mit seiner Band. Block stellt sein Debütalbum „Bin ich du“ vor, deutschen Pop auf Indiefundament irgendwo zwischen Rio Reiser und Kettcar.

Das Trio Rufus Dipper verschreibt sich am Mi, 28.9., 21 Uhr ganz dem „instrumental-experimentellen Movie Jazz“. Am Mi, 12.10. kommt dann mit Kumm eine Indie-Rock-Band aus Rumänien in die Hirschstraße.

Die 1997 in Cluj gegründete Band ist in ihrer Heimat und in Südosteuropa eine richtig große Nummer, spielt aber klassischen Indierock und keine Balkan Sounds. Die gibt’s ja auch sonst in Überdosis. Umso bemerkenswerter, dass Kumm auf diesen Zug überhaupt nicht aufspringen! -rw

Zurück

Einen Kommentar schreiben

WEITERE POPKULTUR-ARTIKEL





„Zeltival“-Ausblick 2018

Popkultur // Tagestipp vom 29.06.2018

Zwei herausragende afrikanische Acts bilden die Klammern des 24. „Zeltivals“.

>   mehr lesen...




Guns n’ Roses

Popkultur // Tagestipp vom 24.06.2018

Mit noch weniger Longplayern in die „Rock’n’Roll Hall Of Fame“ einzuziehen, das haben neben den Gunners wohl nur Nirvana vollbracht.

>   mehr lesen...




Jonas Gavriil

Popkultur // Tagestipp vom 22.06.2018

Die Nähe zwischen Jonas Gavriil und Peter Freudenthaler ist nicht nur geografischer Natur.

>   mehr lesen...




Klaus Graf Quartett

Popkultur // Tagestipp vom 22.06.2018

Klaus Graf hatte sie alle.

>   mehr lesen...




Blessthefall

Popkultur // Tagestipp vom 22.06.2018

Die gerne mal inflationär-penetrant auf elektronische Spielereien zurückgreifenden Blessthefall zählen jetzt zur Rise-Records-Family und haben kurz nach dem Signing ihr drittes Album angekündigt.

>   mehr lesen...