Konzerte im Oriente

Popkultur // Artikel vom 25.09.2011

Im Kurzdurchgang die Perlen des Oriente-Programms.

Am Mo, 26.9., 21 Uhr spielt der auch als Sänger von „Mein Mio“ bekannte Sebastian Block aus Dresden mit seiner Band. Block stellt sein Debütalbum „Bin ich du“ vor, deutschen Pop auf Indiefundament irgendwo zwischen Rio Reiser und Kettcar.

Das Trio Rufus Dipper verschreibt sich am Mi, 28.9., 21 Uhr ganz dem „instrumental-experimentellen Movie Jazz“. Am Mi, 12.10. kommt dann mit Kumm eine Indie-Rock-Band aus Rumänien in die Hirschstraße.

Die 1997 in Cluj gegründete Band ist in ihrer Heimat und in Südosteuropa eine richtig große Nummer, spielt aber klassischen Indierock und keine Balkan Sounds. Die gibt’s ja auch sonst in Überdosis. Umso bemerkenswerter, dass Kumm auf diesen Zug überhaupt nicht aufspringen! -rw

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Was ist die Summe aus 1 und 7?

WEITERE POPKULTUR-ARTIKEL





Popkultur // Tagestipp vom 15.11.2020

Das 2016 gestorbene sich stetig künstlerisch neuerfindende Pop-Chamäleon ist eigentlich unnachahmbar.



Popkultur // Tagestipp vom 24.10.2020

Die Karlsruher Kontrabassistin Rosanna Zacharias hat GitarristeBoris Frenzl und Jonas Stiegler (Drums) um sich geschart.





Popkultur // Tagestipp vom 24.10.2020

Als „schönsten Blume des Genres“ wurden sie im ZDF-Kulturmagazin „Aspekte“ anmoderiert.





Popkultur // Tagestipp vom 24.10.2020

Auch in diesen Zeiten ist ein Trip in unbekannte, ferne Welten möglich.





Popkultur // Tagestipp vom 23.10.2020

Zum 30. Mal lädt der langjährige und in KA heimisch gewordene BAP-Schlagzeuger Jürgen Zöller zur gemeinsamen Session.





Popkultur // Tagestipp vom 23.10.2020

Vom Theater aus hat sich die Pariserin Noëmi Waysfeld der Musik neu angenähert, die schon in ihrem Elternhaus präsent war.