Kraut-Impro-Psych-Drone-Folk

Popkultur // Artikel vom 16.06.2009

Aus den USA, exakt aus Baltimore, stammen The Teeth Mountain, die sich mit drei Schlagzeugen, Cello, Violine, Saxophon, Bass und Gitarre daranmachen, psychedelischen Free-Krautrockern wie Amon Düül oder Popol Vuh Konkurrenz zu machen.

Ihr vor Polyrhythmik nur so sprühender, organisch klingender Sound besteht aus dichten Klanglandschaften: Von Tonband erzeugte Drones vermischen sich mit ungestüm primitiv oder rituell anmutenden Rhythmen zu einem wohl ausbalancierten euphorischen Chaos aus Saiten-, Blas- und perkussiven Instrumenten.

Das siebenköpfige Soundkollektiv kommt mit einem ganzen Arsenal an zum Teil selbstgebauten Schlaginstrumenten in die Südstadt. Einziges Deutschlandkonzert! -rowa

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Bitte addieren Sie 5 und 9.

WEITERE POPKULTUR-ARTIKEL





Popkultur // Tagestipp vom 15.11.2020

Das 2016 gestorbene sich stetig künstlerisch neuerfindende Pop-Chamäleon ist eigentlich unnachahmbar.





Popkultur // Tagestipp vom 29.10.2020

Als die Minimalistin aus Mainz 2013 im Radio Oriente auftrat, war ihr selbstbetiteltes Debüt noch in der Mache, das ursprüngliche Soloprojekt aber schon zu einem mehrköpfigen Ensemble herangewachsen.





Popkultur // Tagestipp vom 29.10.2020

Der in Chicago aufgewachsene Jimmy Kahr hat sich schon zu Anfang seiner Karriere unter den amerikanischen Bluesern etabliert.



Popkultur // Tagestipp vom 24.10.2020

Die Karlsruher Kontrabassistin Rosanna Zacharias hat GitarristeBoris Frenzl und Jonas Stiegler (Drums) um sich geschart.





Popkultur // Tagestipp vom 24.10.2020

Als „schönsten Blume des Genres“ wurden sie im ZDF-Kulturmagazin „Aspekte“ anmoderiert.





Popkultur // Tagestipp vom 24.10.2020

Auch in diesen Zeiten ist ein Trip in unbekannte, ferne Welten möglich.