Kristofer Aström

Popkultur // Artikel vom 21.03.2012

Der Schwede an sich hat ja einen Hang zur Melancholie.

Tagein, tagaus wandelt er einsam und verloren durch weitläufige schneeverschleierte Wälder voller dunkler Teiche und alles, was er hört, ist, wie sich Troll und Wichtel gute Nacht sagen.

Wer würde da nicht schwermütig? Kristofer Aström jedenfalls bildet keine Ausnahme, nachzuhören auf bisher 13 Alben und EPs – sein neues Werk „From Eagle To Sparrow“ (Startracks/Indigo) ist erneut ein Reigen voller minimalistischer Liedermacher-Sounds. Support: Mattias Hellberg. -mex

Mi, 21.3., 19.30 Uhr, Jubez, Karlsruhe

Zurück

Einen Kommentar schreiben

WEITERE POPKULTUR-ARTIKEL





„Zeltival“-Ausblick 2018

Popkultur // Tagestipp vom 29.06.2018

Zwei herausragende afrikanische Acts bilden die Klammern des 24. „Zeltivals“.

>   mehr lesen...




Guns n’ Roses

Popkultur // Tagestipp vom 24.06.2018

Mit noch weniger Longplayern in die „Rock’n’Roll Hall Of Fame“ einzuziehen, das haben neben den Gunners wohl nur Nirvana vollbracht.

>   mehr lesen...




Jonas Gavriil

Popkultur // Tagestipp vom 22.06.2018

Die Nähe zwischen Jonas Gavriil und Peter Freudenthaler ist nicht nur geografischer Natur.

>   mehr lesen...




Klaus Graf Quartett

Popkultur // Tagestipp vom 22.06.2018

Klaus Graf hatte sie alle.

>   mehr lesen...




Blessthefall

Popkultur // Tagestipp vom 22.06.2018

Die gerne mal inflationär-penetrant auf elektronische Spielereien zurückgreifenden Blessthefall zählen jetzt zur Rise-Records-Family und haben kurz nach dem Signing ihr drittes Album angekündigt.

>   mehr lesen...