Kumbia Queers

Popkultur // Artikel vom 11.07.2019

Kumbia Queers

Die Ursprünge der Kumbia Queers liegen im Punkrock.

Doch von der eigenen Szene gelangweilt, wandten sich die sechs queeren Musikerinnen aus Mexiko und Argentinien der Cumbia zu, deren traditionelle Herz- Schmerz-Macho-Posen sie zu ihrem ureigenen wilden Partystil umdekorierten. Jetzt präsentieren sie bei diesem „Zeltival Top 10“-Konzert ihr neues Album, gespickt mit Tropipunk-Rhythmen, die zwar der Cumbia nicht untreu werden, aber auch Ausflüge in neue elektronische Sphären wagen. -rw

Do, 11.7., 20.30 Uhr, Zeltival, Tollhaus, Karlsruhe

Zurück

Einen Kommentar schreiben

WEITERE POPKULTUR-ARTIKEL





Popkultur // Tagestipp vom 15.12.2019

Kurz vor Weihnachten beendet das vierte „Knockdown Festival“ einmal mehr das Konzertjahr mit internationalen Größen der modernen Metal- und Hardcore-Szene.





Popkultur // Tagestipp vom 16.10.2019

Zum 50. Jubiläum des Jazzclubs Karlsruhe gestalten die Macher ein spannendes und buntes Festival.





Popkultur // Tagestipp vom 21.09.2019

Geht’s im Ländle um starke Stimmen, kommt man an der Stuttgarter Jazz- und Soul-Sängerin Fola Dada nicht vorbei.





Popkultur // Tagestipp vom 21.09.2019

Hardcore-Punk, Crust oder Grind steht beim zweiten „Distival“ im P8 auf dem Programm.





Popkultur // Tagestipp vom 21.09.2019

Die im britischen Punk der 70er verwurzelten Argentinier tragen ihre Herkunft schon im Namen.



Popkultur // Tagestipp vom 20.09.2019

Raul Jaurena erzählt auf seinem Bandoneon Tango-Geschichten voller Sinnlichkeit und Poesie.