Kumbia Queers

Popkultur // Artikel vom 11.07.2019

Die Ursprünge der Kumbia Queers liegen im Punkrock.

Doch von der eigenen Szene gelangweilt, wandten sich die sechs queeren Musikerinnen aus Mexiko und Argentinien der Cumbia zu, deren traditionelle Herz- Schmerz-Macho-Posen sie zu ihrem ureigenen wilden Partystil umdekorierten. Jetzt präsentieren sie bei diesem „Zeltival Top 10“-Konzert ihr neues Album, gespickt mit Tropipunk-Rhythmen, die zwar der Cumbia nicht untreu werden, aber auch Ausflüge in neue elektronische Sphären wagen. -rw

Do, 11.7., 20.30 Uhr, Zeltival, Tollhaus, Karlsruhe

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Bitte addieren Sie 9 und 5.

WEITERE POPKULTUR-ARTIKEL





Popkultur // Tagestipp vom 24.01.2021

In der Regel im Herbst kehrt der in Moskau geborene und seit 1990 in den USA lebende Misha Feigin nach Europa zurück, um mit Helmut Bieler-Wendt und Johannes Frisch Moscow By Heart zu beleben.





Popkultur // Tagestipp vom 23.12.2020

Der Jazzclub Karlsruhe streamt sich ins neue Jahr.





Popkultur // Tagestipp vom 12.12.2020

Da aktuell keine Livegigs steigen dürfen, wird das „New Bands Festival“ im Dezember gratis aus dem Substage gestreamt.