Kumbia Queers

Popkultur // Artikel vom 10.07.2010

Sie sind eine All-Girl-Band, die 2007 in Argentinien entstand und ihren Style als „Tropical Punk“ versteht.

Wobei die „tropischen“ Elemente, also der lateinamerikanische Cumbia, doch etwas stärker im Vordergrund stehen als der Punk. Ihre Texte gehen offen mit dem Thema Homosexualität um, sind witzig, poetisch und auch provokant, vor allem in der Cumbia-Szene, wo der Machismo sehr tief verwurzelt ist. Daneben covern sie auch gerne Pop/Rock und Punk-Klassiker – in der Regel aber werden diese mit neuen, frechen Texten versehen. -rw


Zurück

Einen Kommentar schreiben

Was ist die Summe aus 5 und 6?

WEITERE POPKULTUR-ARTIKEL





Popkultur // Tagestipp vom 15.04.2021

In Geduld üben müssen sich die Fans von Marc Marshall.





Popkultur // Tagestipp vom 30.03.2021

Wer sich in der Hip-Hop- oder Hardcore/Metal-Szene bewegt, dem ist Lucas Ell ganz sicher schon einmal über den Weg gelaufen.





Popkultur // Tagestipp vom 29.03.2021

Vier Instrumente (darunter Geige, Saxofon und Klavier), und den Chorgesang (KIT-Konzertchor) beherrscht Arnika Sudhaus, aber die große Bühne überlässt sie nur zu gerne ihren zahlreichen MusikerfreundInnen.





Popkultur // Tagestipp vom 28.03.2021

Mitten auf dem Werderplatz zwischen Bars wie Iuno und Electric Eel liegt das Kohi.