Kylesa

Popkultur // Artikel vom 16.02.2012

Zwei Drumkits, ein Monster – das sind die Sludge/Psychedelic/Prog-Ungetüme Kylesa.

Sängerin Laura Pleasants brüllt nicht nur wie am Spieß, sondern duelliert sich auch noch wüst mit Co-Klampfer Phillip Cope.

Soundtechnisch erinnert der Fünfer aus Savannah, Georgia, mit seinem stahlharten High-Tech-Geballer noch am ehesten an Mastodon, aber mit einem gehörigen Zug Black Sabbath, Kyuss, Pink Floyd und Neurosis aus der Bong. Jaaahhh. Den Support-Slot füllen Circle Takes (Experimental Punk/Hardcore) und Ken Mode aus Kanada. -mex

Do, 16.2., 19.30 Uhr, Jubez, Karlsruhe

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Bitte rechnen Sie 5 plus 8.

WEITERE POPKULTUR-ARTIKEL





Popkultur // Tagestipp vom 27.12.2020

Dieses Sextett ist das All-Star-Ensemble der Karlsruher Improvisationsszene.





Popkultur // Tagestipp vom 31.10.2020

„Heavy Rock für die Kinder der Nacht“ haben sich The Vamypres auf den Grabstein geschrieben.





Popkultur // Tagestipp vom 31.10.2020

Theresa Stroetges schafft es mit jedem Album, anders zu klingen.





Popkultur // Tagestipp vom 30.10.2020

Max Zentawers Interesse reicht vom Jazz über Rock und lateinamerikanische Musik bis zu Avantgarde und freier Improvisation.