Lacrimosa

Popkultur // Artikel vom 08.10.2012

Der Name Lacrimosa steht für pathetisches, bis ins letzte Detail ausgestaltetes Gothic-Kino.

Und wo manche Genrekollegen mit der Dampframme rangehen, gebraucht Tilo Wolff das Stilett: „Sapphire“, der Opener vom vorletzten Album „Lichtgestalt“, schlägt einem nach fünf ruhigen, von einer Holzbläser-Melodie getragenen Minuten selbige so urplötzlich als Gitarrenbrett um die Ohren, dass es einen glatt schwindelt. Auf ihrer Tour zum im September erscheinenden Album „Revolution“ wollen Lacrimosa eine extra lange Show spielen, die sich in zwei Akte teilt! -mex

Di, 9.10., 20 Uhr, Substage, Karlsruhe

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Bitte addieren Sie 6 und 6.

WEITERE POPKULTUR-ARTIKEL