Lee Mac Dougall

Popkultur // Artikel vom 16.05.2011

Lieber kuschliger Club statt zugige Festivalbühne, sagt sich Lee Mac Dougall.

Solo anstatt im Kollektiv mit der Light Brigade zieht der englische Singer/Songwriter mit seinem von Beatles, Kinks, Rod Stewart, Nirvana und Tom Petty inspirierten, aber selbst produzierten Album „If Walls Could Talk“ von London aus los, um seine gefühligen Songs erstmals auch vor deutschem Publikum zu präsentieren. Support kommt vom Musikerkollegen Dyrk Shivay. -pat

Di, 17.5., 20 Uhr, Radio Oriente, Karlsruhe

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Bitte rechnen Sie 2 plus 7.

WEITERE POPKULTUR-ARTIKEL





Popkultur // Tagestipp vom 30.03.2021

Wer sich in der Hip-Hop- oder Hardcore/Metal-Szene bewegt, dem ist Lucas Ell ganz sicher schon einmal über den Weg gelaufen.





Popkultur // Tagestipp vom 29.03.2021

Vier Instrumente (darunter Geige, Saxofon und Klavier), und den Chorgesang (KIT-Konzertchor) beherrscht Arnika Sudhaus, aber die große Bühne überlässt sie nur zu gerne ihren zahlreichen MusikerfreundInnen.





Popkultur // Tagestipp vom 28.03.2021

Mitten auf dem Werderplatz zwischen Bars wie Iuno und Electric Eel liegt das Kohi.