Les Yeux d’la Tête

Popkultur // Artikel vom 23.11.2013

Himmelhochjauchzend auf dem Bartresen tanzen oder zu Tode betrübt am Seine-Ufer sitzen.

Zur Musik von Les Yeux d’la Tête ist beides denkbar. Die sechs Musiker aus Paris bedienen sich auf ihrem aktuellen Album „Madones“ ähnlich Gogol Bordello oder Hurlements d’Leo verschiedenster musikalischer Einflüsse, sei’s Sinti-Swing, französischer Chanson, poetischer Punk oder Jazz, und lassen dabei auch mal eine osteuropäische Hochzeit mitklingen. -pat

Sa, 23.11., 20.30 Uhr, Tollhaus, Karlsruhe

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Bitte addieren Sie 4 und 2.

WEITERE POPKULTUR-ARTIKEL