Les Yeux d’la Tête

Popkultur // Artikel vom 23.11.2013

Himmelhochjauchzend auf dem Bartresen tanzen oder zu Tode betrübt am Seine-Ufer sitzen.

Zur Musik von Les Yeux d’la Tête ist beides denkbar. Die sechs Musiker aus Paris bedienen sich auf ihrem aktuellen Album „Madones“ ähnlich Gogol Bordello oder Hurlements d’Leo verschiedenster musikalischer Einflüsse, sei’s Sinti-Swing, französischer Chanson, poetischer Punk oder Jazz, und lassen dabei auch mal eine osteuropäische Hochzeit mitklingen. -pat

Sa, 23.11., 20.30 Uhr, Tollhaus, Karlsruhe

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Was ist die Summe aus 2 und 1?

WEITERE POPKULTUR-ARTIKEL





Popkultur // Tagestipp vom 24.01.2021

In der Regel im Herbst kehrt der in Moskau geborene und seit 1990 in den USA lebende Misha Feigin nach Europa zurück, um mit Helmut Bieler-Wendt und Johannes Frisch Moscow By Heart zu beleben.





Popkultur // Tagestipp vom 23.12.2020

Der Jazzclub Karlsruhe streamt sich ins neue Jahr.





Popkultur // Tagestipp vom 12.12.2020

Da aktuell keine Livegigs steigen dürfen, wird das „New Bands Festival“ im Dezember gratis aus dem Substage gestreamt.