Les Yeux d’la Tête

Popkultur // Artikel vom 23.11.2013

Himmelhochjauchzend auf dem Bartresen tanzen oder zu Tode betrübt am Seine-Ufer sitzen.

Zur Musik von Les Yeux d’la Tête ist beides denkbar. Die sechs Musiker aus Paris bedienen sich auf ihrem aktuellen Album „Madones“ ähnlich Gogol Bordello oder Hurlements d’Leo verschiedenster musikalischer Einflüsse, sei’s Sinti-Swing, französischer Chanson, poetischer Punk oder Jazz, und lassen dabei auch mal eine osteuropäische Hochzeit mitklingen. -pat

Sa, 23.11., 20.30 Uhr, Tollhaus, Karlsruhe

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Bitte addieren Sie 8 und 3.

WEITERE POPKULTUR-ARTIKEL





Popkultur // Tagestipp vom 30.03.2021

Wer sich in der Hip-Hop- oder Hardcore/Metal-Szene bewegt, dem ist Lucas Ell ganz sicher schon einmal über den Weg gelaufen.





Popkultur // Tagestipp vom 29.03.2021

Vier Instrumente (darunter Geige, Saxofon und Klavier), und den Chorgesang (KIT-Konzertchor) beherrscht Arnika Sudhaus, aber die große Bühne überlässt sie nur zu gerne ihren zahlreichen MusikerfreundInnen.





Popkultur // Tagestipp vom 28.03.2021

Mitten auf dem Werderplatz zwischen Bars wie Iuno und Electric Eel liegt das Kohi.