Leslie Clio

Popkultur // Artikel vom 07.08.2015

Bis vor zwei Jahren hatte man beim Namen Clio nur französische Autos im Sinn.

Dann kam Leslie mit ihrem auf Anhieb „Echo“-nominierten Album „Gladys“, das sie im selben Jahr auch zum „Fest“ geführt hat; zuletzt saß sie bekanntlich in der deutschen Jury für den „Eurovision Song Contest“. Anstatt den ihr eigenen „Soul-Pop mit Retro-Touch“ der ersten Hitsingle „I Couldn’t Care Less“ weiterzuentwickeln, gibt sie auf „Eureka“ fürs Erste das zwanghaft gutgelaunte Pop-Sternchen. -pat

Fr, 7.8., 20.30 Uhr, Zeltival, Tollhaus, Karlsruhe

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Was ist die Summe aus 8 und 9?

WEITERE POPKULTUR-ARTIKEL





Popkultur // Tagestipp vom 31.10.2020

„Heavy Rock für die Kinder der Nacht“ haben sich The Vamypres auf den Grabstein geschrieben.





Popkultur // Tagestipp vom 31.10.2020

Theresa Stroetges schafft es mit jedem Album, anders zu klingen.





Popkultur // Tagestipp vom 30.10.2020

Max Zentawers Interesse reicht vom Jazz über Rock und lateinamerikanische Musik bis zu Avantgarde und freier Improvisation.



Popkultur // Tagestipp vom 30.10.2020

Conni Maly war Teil einer recht erfolgreichen Riotgirl-Band, bevor ihr Mitte der 90er die Ravekultur und die legendäre Roland MC 303 begegnet sind.