Lloyd Cole

Popkultur // Artikel vom 22.04.2009

Wäre Lloyd Cole Schwabe, hätte sein aktuelles Album „Cleaning Out The Ashtrays“ vielleicht den Titel „musikalische Kehrwoche“ verpasst bekommen.

Am Resultat hätte das freilich nichts geändert: Die Raritäten (Sessions, Coverversionen, B-Seiten zu weniger erfolgreichen Singles), die der Brite nun endlich ans Tageslicht befördern durfte, sind Geschichten voller Herzblut und Finesse.

Fans können die wahre Sisyphusarbeit, die sich auf das großartige, bei Tapete veröffentlichte Vier-CD-Boxset niedergeschlagen hat, nun auch live erleben und vor allem würdigen.

Lloyd Cole, der kommerziell nie wieder an seine größten Erfolge in den 80ern (damals noch mit den Commotions) anschließen konnte, geht erneut auf Solotour, um sein „großes verlorenes Werk“ (Rolling Stone) live vorzustellen. -er

Mi, 22.4., 20.30 Uhr, Tollhaus, Karlsruhe
www.tollhaus.de
www.lloydcole.com

Zurück

Einen Kommentar schreiben

WEITERE POPKULTUR-ARTIKEL





Joëlle Léandre & Sebastian Gramss

Popkultur // Tagestipp vom 21.01.2018

Jazzclub-im-Kunstverein-Kurator Johannes Frisch, selbst ein ausgewiesener Könner am Kontrabass, präsentiert mit der Konzertreihe „Double The Double Bass“ des Kölner Bassisten Sebastian Gramss ein tolles Format.

>   mehr lesen...




Johanna Borchert

Popkultur // Tagestipp vom 20.01.2018

„Das Einzige, was an meiner Musik Jazz ist, ist die Einstellung.“

>   mehr lesen...




Carmen Souza

Popkultur // Tagestipp vom 19.01.2018

Carmen Souza steht für Weltmusik ohne Ethno-Überbau.

>   mehr lesen...


Playground Session

Popkultur // Tagestipp vom 18.01.2018

Die recht neuen „Playground Sessions“ holen das Publikum ähnlich wie das Vereinsheim nah ran ans Geschehen.

>   mehr lesen...




Blassportgruppe

Popkultur // Tagestipp vom 18.01.2018

Doppeldeutige Altherrenwitzeleien lassen wir diesmal stecken.

>   mehr lesen...




Alex Mofa Gang

Popkultur // Tagestipp vom 18.01.2018

Mit ihrem juvenil-doofen Namen ist die Berliner Bande um den fiktiven Charakter Alex auf der Debütanten-„Reise zum Mittelmaß der Erde“ ganz gut gefahren.

>   mehr lesen...