Lo Fat Orchestra

Popkultur // Artikel vom 17.02.2017

Die dreiköpfige Low-Fidelity-Pop-Gruppe aus dem Schweizerischen Schaffhausen kommt mit Orgel, Bass und Schlagzeug prima hin!




Jüngster Beleg: das im Januar erschienene vierte „Lo Fat Orchestra“-Album „Neon Lights“. Nach der extrem tanzbaren Mischung aus 60’s Beat, Soul, Trash, Pop, Noise und unterkühlten New-Wave-Beats übernimmt DJ Spontanovic die Bühne. -pat

Fr, 17.2., 21 Uhr, Alte Hackerei, Karlsruhe

Zurück

Einen Kommentar schreiben

WEITERE POPKULTUR BEITRÄGE





Edo Zanki präsentiert: Umbo

Popkultur // Artikel vom 20.02.2017

Lachen in tiefster Ton- wie Lebenslage, dafür steht Umbo.

>   mehr lesen...




Jazz Classix: Joe Pass

Popkultur // Artikel vom 20.02.2017

Die Chordal Improvisation war sein Markenzeichen.

>   mehr lesen...




Elif

Popkultur // Artikel vom 19.02.2017

Dem einfallslosen Thüringer DJ-Duo „Gestört aber Geil“ hat sie im Sommer 2015 mit der Singleauskopplung ihres gleichnamigen Debütalbums „Unter meiner Haut“ zum Über-Nacht-Erfolg verholfen.

>   mehr lesen...




Hindi Zahra

Popkultur // Artikel vom 18.02.2017

Das Debütalbum „Handmade“ der marokkanisch-französischen Sängerin erschien 2010 beim Jazzlabel Blue Note.

>   mehr lesen...




Joo Kraus & Tales in Tones Trio

Popkultur // Artikel vom 18.02.2017

Als eine Hälfte von Tab Two wurde er bekannt, als Explorateur in Acid-Jazz-Gefilden, als Jazzer, der sich mit Drum’n’Bass und Trip-Hop beschäftigt.

>   mehr lesen...




Planetarium

Popkultur // Artikel vom 17.02.2017

Die Sternenkarte der ganz persönlichen Gefühle vermisst diese Kölner Band genauso, wie sie ihr Publikum unter einer gemeinsamen Soundkuppel versammelt.

>   mehr lesen...