Madison Violet

Popkultur // Artikel vom 15.04.2009

Der eingängige Country-Folk-Pop von Madison Violet schwebt lässig über den Geschehnissen und ist musikalisch irgendwo zwischen den Dixie Chicks und den Corrs anzusiedeln.

Der hinreißende mehrstimmige Gesang, der Texte jenseits des üblichen „Ich liebe dich – du liebst mich nicht“-Fundus trägt, und die melodische Anmut der häufig zarten Arrangements finden ihre Entsprechung im attraktiven Äußeren von Lisa MacIsaac (Gesang, Violine) und Brenley MacEachern (Gesang, Gitarre).

Kurzum: Das Konzert von Madison Violet verspricht ein Highlight für Augen und Ohren zu werden. Nur zwei Tage nach dem Auftritt im Jubez erscheint übrigens das dritte Album „No Fool for Trying“ (India/Rough Trade), das einmal mehr von ersten Ton an süchtig macht. -er

Do, 16.4., 20.30 Uhr, Spitalkeller, Offenburg; Mi, 22.4., 20.30 Uhr, Jubez, Karlsruhe
www.jubez.de
www.madisonviolet.com
www.myspace.com/madvioletmusic

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Bitte addieren Sie 4 und 9.

WEITERE POPKULTUR-ARTIKEL





Popkultur // Tagestipp vom 24.01.2021

In der Regel im Herbst kehrt der in Moskau geborene und seit 1990 in den USA lebende Misha Feigin nach Europa zurück, um mit Helmut Bieler-Wendt und Johannes Frisch Moscow By Heart zu beleben.





Popkultur // Tagestipp vom 23.12.2020

Der Jazzclub Karlsruhe streamt sich ins neue Jahr.





Popkultur // Tagestipp vom 12.12.2020

Da aktuell keine Livegigs steigen dürfen, wird das „New Bands Festival“ im Dezember gratis aus dem Substage gestreamt.