Madsen

Popkultur // Artikel vom 08.12.2015

Thees Uhlmann hat den Gebrüdern Madsen einen Bärendienst erwiesen, als er das 2005er Debüt und den Nachfolger „Goodbye Logik“ über den grünen Klee gelobt und die Wendländer zur neuen deutschen Indie-Rock-Hoffnung verklärt hat.

So konnten Madsen – qua Selbstverständnis seit jeher mehr Sportis denn Tocos – fast zwangsläufig die Erwartungshaltung vieler nie und nimmer erfüllen. Ergo: man liebt sie oder man hasst sie.

Für Sebastian Madsens Gesang, den bis heute konservierten Jugendzimmercharme ihrer Liebeslieder und Protestsongs aus dem letzten Mittelstufenjahr und das neue Album „Kompass“. Vorneweg macht das HH-Punk-Trio Montreal den „Tag zur Nacht“. -pat

Aufgrund einer Kehlkopfentzündung von Sänger Sebastian Madsen wird das Konzert auf Di, 8.12. verschoben.

So, 8.11., 20 Uhr, Substage, Karlsruhe !!!verschoben auf Di, 8.12.!!!

Zurück

Einen Kommentar schreiben

WEITERE POPKULTUR-ARTIKEL





Jazz Classix: Attila Zoller

Popkultur // Tagestipp vom 15.01.2018

Gitarrist Attila Zoller zählt zu den treibenden Kräften im Jazz.

>   mehr lesen...




The Vibrators

Popkultur // Tagestipp vom 14.01.2018

Die Legende lebt – aber nicht mehr lange.

>   mehr lesen...




Irish Folk Rock Party 2017

Popkultur // Tagestipp vom 13.01.2018

Das Full-Folk-Programm gibt’s beim vierten Jahrestreffen der Karlsruher Boys in Green.

>   mehr lesen...




Poetic Jazz

Popkultur // Tagestipp vom 12.01.2018

Im Programm „Rosenzeit und Aria“ schlagen Sandra Hartmann (Gesang), Peter Lehel (Saxofon) und Peter Schindler (Piano) gekonnt einen Bogen von Lyrik über Klassik hin zum Jazz.

>   mehr lesen...




Four For Kate

Popkultur // Tagestipp vom 12.01.2018

Hier sind nicht aller guten Dinge drei, sondern vier plus eins.

>   mehr lesen...




Destiny Unknown

Popkultur // Tagestipp vom 12.01.2018

Beim „Emergenza“ 2013 schafften es die Rastatter Destinies ins Regiofinale.

>   mehr lesen...