Manu Delago

Popkultur // Artikel vom 02.02.2017

Der österreichische Hang-Virtuose stellt das ohnehin schon auffällige Instrument aus zwei miteinander verbundenen Halbkugelsegmenten neuerdings auch akustisch in den Mittelpunkt seiner Kompositionen.

Sonst nur dezent von Beats und vereinzelten Akustikinstrumenten eingerahmt, erkundet Manu Delago auf seinem dritten Soloalbum „Metromonk“ ganz neue Stimmungen und Dynamiken, die live wie von der „Silver Kobalt“-Show bekannt in einen audiovisuellen Rahmen gebettet sind. -pat

Do, 2.2., 20.30 Uhr, Jubez, Karlsruhe

Zurück

Einen Kommentar schreiben

WEITERE POPKULTUR-ARTIKEL





Popkultur // Tagestipp vom 16.02.2019

Er ist einer der derbsten Reimer der deutschen Hip-Hop-Landschaft.





Popkultur // Tagestipp vom 08.02.2019

Den Titel kann man durchaus als Versprechen verstehen.





Popkultur // Tagestipp vom 12.01.2019

Fifth Jubilee feiert Karlsruhes annual „Irish Folk Rock Party“.





Popkultur // Tagestipp vom 12.01.2019

Das Mikado startet mit entspannten bis treibenden Rock- & Blues-Rhythmen ins neue Jahr.





Popkultur // Tagestipp vom 11.01.2019

Der Name ist Programm.





Popkultur // Tagestipp vom 10.01.2019

Nora Steiner und Madlaina Pollina verquicken in ihrem Schweizer Folk-Rock-Duo Vor- und Nachnamen.