Manu Dibango & Ondatropica

Popkultur // Artikel vom 14.07.2013

Bei diesem tollen „Zeltival“-Booking kann man nur auf gutes Wetter hoffen, um alles ganz perfekt zu machen.

Der in Paris lebende inzwischen 80-jährige, aber völlig alterslose Saxofonist Manu Dibango aus Kamerun ist einer der letzten großen Groove-Götter der afrikanischen Tanzmusik. Mit seiner Soul Makossa Band kreuzt er seit Jahrzehnten Beats und Grooves aller Länder, spielt polyrhytmischen Afrojazz und Soul ebenso wie slappenden US-Electro-Funk.

Nahtlos an diese Global Grooves knüpft dann tags drauf die Latin-Großformation Ondatrópica aus Kolumbien an, die Klassisches wie Cumbia oder Porro auf Ska, Dub und Funk prallen lässt. -rw

Manu Dibango: Mo, 15.7., Ondatrópica: 16.7., je 20.30 Uhr, Zeltival, Tollhaus, Karlsruhe

Zurück

Einen Kommentar schreiben

WEITERE POPKULTUR-ARTIKEL





Carmen Souza

Popkultur // Tagestipp vom 19.01.2018

Carmen Souza steht für Weltmusik ohne Ethno-Überbau.

>   mehr lesen...


Playground Session

Popkultur // Tagestipp vom 18.01.2018

Die recht neuen „Playground Sessions“ holen das Publikum ähnlich wie das Vereinsheim nah ran ans Geschehen.

>   mehr lesen...




Blassportgruppe

Popkultur // Tagestipp vom 18.01.2018

Doppeldeutige Altherrenwitzeleien lassen wir diesmal stecken.

>   mehr lesen...




Alex Mofa Gang

Popkultur // Tagestipp vom 18.01.2018

Mit ihrem juvenil-doofen Namen ist die Berliner Bande um den fiktiven Charakter Alex auf der Debütanten-„Reise zum Mittelmaß der Erde“ ganz gut gefahren.

>   mehr lesen...




Pussy Riot

Popkultur // Tagestipp vom 18.01.2018

Die politische Punk-, Protest- & Aktivismus-Gruppe Pussy Riot verschafft sich einmal mehr außerhalb Russlands Gehör – und das ist auch gut so!

>   mehr lesen...