Marcus Miller

Popkultur // Artikel vom 02.06.2019

Marcus Miller (Foto: Thierry Dubuc)

Er ist der Meister und Erfinder des Slapp-Basses und eine lebende Legende.

Meisterbasser Marcus Miller hat diese Technik auf über 600 Plattenaufnahmen mit u.a. Al Jarreau, Aretha Franklin, Miles Davis oder Jean Michel Jarre verewigt; viele Tracks in Jazz, Funk, R’n’B und Rock wären ohne diese klangmächtige perkussive Bassnote erheblich dünner ausgefallen.

Der Gitarrenhersteller Fender widmete ihm sogar einen eigenen E-Bass. Der 60 Jahre alte Ausnahmeperformer präsentiert „Laid Black“, ein neues Album, erneut prallt gefüllt mit Fusion, Funk, Soul und Jazz.  -rw

So, 2.6., 20 Uhr, Tollhaus, Karlsruhe

Zurück

Einen Kommentar schreiben

WEITERE POPKULTUR-ARTIKEL





Popkultur // Tagestipp vom 19.07.2019

Süddeutschlands größtes Familien-„Fest“, das als einziges deutsches Festival zu Jahresanfang für sein Nachhaltigkeitskonzept mit dem „Greener Festival Award“ 2018 ausgezeichnet wurde, steht vor seiner Volume 35.





Popkultur // Tagestipp vom 14.07.2019

Seit dem Tod von Tutilo Karcher im Frühjahr führt Candace Carter die Dependance Sulzfeld (Stieglitzplatz 2) alleine weiter.





Popkultur // Tagestipp vom 13.07.2019

Nach dem Mod-Rock-Trio The Movement aus Kopenhagen müsste das Hackerei-Wochenende eigentlich nochmal von vorn beginnen.



Popkultur // Tagestipp vom 28.06.2019

Auch wenn das Programm noch nicht komplett ist, verspricht das 25. Sommerfestival des Tollhauses ein jubiläumswürdiges zu werden.





Popkultur // Tagestipp vom 28.06.2019

Jubilieren darf das Sommerfestival des nicht nur wegen eines rekordverdächtigen 2018er „Zeltivals“, auch das bisher bekannte Programm für diesen Sommer ist bereits jubiläumswürdig!





Popkultur // Tagestipp vom 18.06.2019

Die 2017 in Toronto gegründeten Indie-Folker Burning Hell um Mathias Kom haben sich seitdem in wechselnden Besetzungen weltweit eine gute Fanbase erspielt.