Markus Sommer

Popkultur // Artikel vom 07.03.2020

Markus Sommer

Der junge Berliner Songwriter ist der begnadetste Gitarrero, den das Liedermacherlabel Ahuga herausgebracht hat.

Wenn Markus Sommer mit kehliger Stimme seine düster-melancholischen Coming-Of-Age-Balladen singt, zwischendurch rappt und seine auf dem Schoß liegende Akustikklampfe von oben mit ausgefeilten Pickings bearbeitet, dann flowt und groovt es auf eine wunderbar leise Art und Weise.

Jetzt gibt’s die Neuauflage des 2019 nach seinem Jubez-Auftritt im Vorprogramm von Götz Widmann binnen Minuten ausverkauften Ladenkonzerts bei Tom Boller, der wieder den Support übernimmt. -pat

Sa, 7.3., 20 Uhr, Tom Boller Ladengalerie, Karlsruhe

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Bitte addieren Sie 2 und 4.

WEITERE POPKULTUR-ARTIKEL





Popkultur // Tagestipp vom 01.05.2020

Keine Band, kein DJ, kein Bier – und kein Publikum.





Popkultur // Tagestipp vom 03.04.2020

Diese fünf italienischen Profimusiker sind Linkin-Park-Fans von „Hybrid Theory“ an.





Popkultur // Tagestipp vom 03.04.2020

Seit ihrem 97er-Album „Ameisenstaat“ sind Knochenfabrik so etwas wie der kleinste gemeinsame Deutschpunk-Nenner.





Popkultur // Tagestipp vom 02.04.2020

Ein Besuch der Baden-Badener „Rhythm & Blues“-Konzertreihe lohnt.





Popkultur // Tagestipp vom 27.03.2020

Noch bevor das neue Album „Durchbruch 2020“ im Sommer auf den Markt kommt, gehen die Hanseaten auf Clubtour.





Popkultur // Tagestipp vom 20.03.2020

Dass es einen „Rock Or Bust“-Nachfolger geben wird, gilt als sicher.