Martin Tingvall

Popkultur // Artikel vom 26.10.2019

Martin Tingvall ist so etwas wie der Rockstar unter den Jazzern.

Was auch immer er tut oder veröffentlicht – der Erfolg ist ihm sicher. Auch bei „Rocket“, dem dritten Soloalbum des Schweden, ist das völlig zu Recht nicht anders. Der Pianist landet direkt zum Release nicht nur auf der Pole-Position der Jazz-Charts, sondern gleichzeitig auch in den Pop-Charts!

„Ich freue mich riesig über diesen Erfolg“, erklärt der Musiker, dessen poetisches und ausdrucksstarkes Spiel an Größen wie Keith Jarrett erinnert und Bilder im Kopf entstehen lässt. „Er zeigt mir, dass auch ein Klavier allein die Menschen berühren kann.“ VVK empfohlen. -er

Sa, 26.10., 20 Uhr, Tempel, Karlsruhe

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Was ist die Summe aus 6 und 8?

WEITERE POPKULTUR-ARTIKEL



Popkultur // Tagestipp vom 02.06.2021

Nach mehreren Auf- und Verschiebungen muss die Baden-Baden Events GmbH (BBE) ihr Festival „Mr. M’s Jazz Club“ nun doch endgültig absagen.





Popkultur // Tagestipp vom 01.06.2021

Bei ihrem 2014er Folk-Debüt „Build My Own World“ war Liv Solveig Wagner noch in Karlsruhe präsent.





Popkultur // Tagestipp vom 01.06.2021

Nach seiner bis dato letzten VÖ „Silent Songs“ von 2007 produzierte Rolf Ableiter hauptsächlich Alben anderer Karlsruher Künstler; darunter das Liv-Debüt „Build My Own World“ oder „Promises“ der Americana-Band No Sugar, No Cream.