Maurice Moel & Platonow

Popkultur // Artikel vom 24.06.2010

Beide Acts haben viel zu sagen.

Den Karlsruher Maurice Moel kennt man als umtriebigen Poetry Slammer und Spoken-Word-Künstler. Er will laut Veranstalter „Lyrik hoffähig machen“. Die Assoziationen zu Platonow sind vielfältig: russischer Schriftsteller, ein Theaterstück von Tschechow, ein kerniger Eishockeyspieler.

Wer weiß: Vielleicht setzt die gleichnamige Band, die zum zweiten Mal zu Gast im Kohi ist, mit ihrem Gig die Reihe fort. Potenzial hat die Mischung aus deutschen Texten, verspieltem Pop, rockigen Anleihen und einem Hauch Americana durchaus. -er


Do, 24.6., 21 Uhr, Kohi, Werderstr. 47, Karlsruhe
www.kohi.de

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Bitte rechnen Sie 6 plus 3.

WEITERE POPKULTUR-ARTIKEL





Popkultur // Tagestipp vom 27.12.2020

Dieses Sextett ist das All-Star-Ensemble der Karlsruher Improvisationsszene.





Popkultur // Tagestipp vom 31.10.2020

„Heavy Rock für die Kinder der Nacht“ haben sich The Vamypres auf den Grabstein geschrieben.





Popkultur // Tagestipp vom 31.10.2020

Theresa Stroetges schafft es mit jedem Album, anders zu klingen.





Popkultur // Tagestipp vom 30.10.2020

Max Zentawers Interesse reicht vom Jazz über Rock und lateinamerikanische Musik bis zu Avantgarde und freier Improvisation.