Max Graef Band

Popkultur // Artikel vom 08.07.2016

Vor zwei Jahren war Max Graef schon einmal in Karlsruhe – als DJ in der Fettschmelze.

Jetzt hat der junge Berliner Durchstarter plötzlich eine Band. Wobei, so überraschend geschah das alles gar nicht, die Freunde kennen sich durch ihre gemeinsamen Projekte wie die Labels Money Sex und Box aus Holz – so macht man halt irgendwann gemeinsam Musik, logisch.

Die geht vom klassischen Jazz-Setup aus, stellt aber Synthies und Sampler neben Drums und Bass und klingt jazzig wie krautig wie zeitgenössisch elektronisch. DJ-Support liefert der Karlsruher Roman Mühlschlegel. -fd

Fr, 8.7., 22 Uhr, Kulturzentrum Tempel, Scenario Halle, Karlsruhe

Zurück

Einen Kommentar schreiben

WEITERE POPKULTUR-ARTIKEL





Popkultur // Tagestipp vom 15.12.2019

Kurz vor Weihnachten beendet das vierte „Knockdown Festival“ einmal mehr das Konzertjahr mit internationalen Größen der modernen Metal- und Hardcore-Szene.





Popkultur // Tagestipp vom 08.11.2019

Bei diesem deutsch-englischen Bremer Trio sind die Instrumente ziemlich austauschbar.





Popkultur // Tagestipp vom 06.11.2019

Was der Gitarrist von Dirt Box Disco hier mit dem Sideproject The Eruptions abliefert, kommt seiner originären UK-Band ziemlich nahe.





Popkultur // Tagestipp vom 01.11.2019

Mitte der 80er waren Raw Power eine der ersten italienischen Bands, die in den USA auf Tour gingen.



Popkultur // Tagestipp vom 31.10.2019

In einer der ältesten Altstadt-Kneipen geht zu Allerheiligen mal wieder die Resident-Band um.





Popkultur // Tagestipp vom 31.10.2019

Saures für alle Dudes gibt’s seit 2016 auch zu Allerheiligen.