Max Graef Band

Popkultur // Artikel vom 08.07.2016

Vor zwei Jahren war Max Graef schon einmal in Karlsruhe – als DJ in der Fettschmelze.

Jetzt hat der junge Berliner Durchstarter plötzlich eine Band. Wobei, so überraschend geschah das alles gar nicht, die Freunde kennen sich durch ihre gemeinsamen Projekte wie die Labels Money Sex und Box aus Holz – so macht man halt irgendwann gemeinsam Musik, logisch.

Die geht vom klassischen Jazz-Setup aus, stellt aber Synthies und Sampler neben Drums und Bass und klingt jazzig wie krautig wie zeitgenössisch elektronisch. DJ-Support liefert der Karlsruher Roman Mühlschlegel. -fd

Fr, 8.7., 22 Uhr, Kulturzentrum Tempel, Scenario Halle, Karlsruhe

Zurück

Einen Kommentar schreiben

WEITERE POPKULTUR-ARTIKEL



Popkultur // Tagestipp vom 14.03.2019

Passionierte „Blues Caravan“-Gänger kennen die 24-jährige kroatische Gitarristin von der 2018er Ruf-Records-Label-Tour.



Popkultur // Tagestipp vom 04.03.2019

Die Alternativ-Rosenmontags-Prunksitzung von Wirkstatt und Jubez geht in die elfte Runde.





Popkultur // Tagestipp vom 28.02.2019

Wer über die närrischen Tage aufs „Tata tata tata“ getrost verzichten kann, feiert Fasching in der Dorfschänke!





Popkultur // Tagestipp vom 18.02.2019

Rumba, Son, Timba, Mambo...





Popkultur // Tagestipp vom 18.02.2019

Weg von der zornigen Aggression alter Tage und gedämpfter im Sound.



Popkultur // Tagestipp vom 17.02.2019

Der Sporti-Schlagzeuger und das Mastermind von Harmful machen (wieder) gemeinsam Noise-Rock.