Max Herre

Popkultur // Artikel vom 11.05.2010

Nur auf den ersten Blick irritierend.

Max Herre (ex-Freundeskreis) macht keinen HipHop mehr, sondern ist in die Singer-Songwriter-Gilde gewechselt – typisch folkige Instrumentierung inklusive. Doch was soll’s.

Geistreiche Texte waren schon immer Herres Stärke, auch wenn sie hier anders verpackt sind. „Es ist nicht das, was man sagt, es zählt, was man dabei fühlt“, singt er mit viel Soul in der Stimme auf seiner aktuellen CD „Ein geschenkter Tag“.

Mehr noch: Der Mann mit der Wuschelmähne scheint anders als auf seinem Solodebüt vor einigen Jahren nun endlich musikalisch bei sich angekommen zu sein, frei von allen Zwängen und Konventionen. -er

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Bitte addieren Sie 7 und 4.

WEITERE POPKULTUR-ARTIKEL





Popkultur // Tagestipp vom 24.01.2021

In der Regel im Herbst kehrt der in Moskau geborene und seit 1990 in den USA lebende Misha Feigin nach Europa zurück, um mit Helmut Bieler-Wendt und Johannes Frisch Moscow By Heart zu beleben.





Popkultur // Tagestipp vom 23.12.2020

Der Jazzclub Karlsruhe streamt sich ins neue Jahr.





Popkultur // Tagestipp vom 12.12.2020

Da aktuell keine Livegigs steigen dürfen, wird das „New Bands Festival“ im Dezember gratis aus dem Substage gestreamt.