Metal-Marathon

Popkultur // Artikel vom 23.01.2008

Erinnert sich jemand an die "Final Cut"-Festival-Reihe von Mount Caldera? Nein? Schade, denn hier geht’s im selben Sinne weiter.

Diesmal treffen sich zwei komplette Tour-Packages à vier Bands. Man darf sich also auf einen wahren Metal-Marathon gefasst machen. Als erste gehen Man Must Die an den Start, Architects waren letzten Sommer auf einigen Festivals zu sehen, Beneath The Massacre stehen in Sachen Technik und extreme Geschwindigkeit in der Tradition franko-kanadischer Bands wie Kataklysm.

Despised Icon und Misery Index fahren weiter aggressive Grindcore Sounds. Bring Me The Horizon sind die jüngste Deathcore-Hoffnung aus dem UK, während die Thüringer Maroon, die sich mit ihrem Böse-Männer-Core angenehm von den ganzen eyegelineten Metalcore-Pupern abheben, längst als etabliert angesehen werden dürfen. -mex



Zurück

Einen Kommentar schreiben

Bitte addieren Sie 1 und 5.

WEITERE POPKULTUR-ARTIKEL





Popkultur // Tagestipp vom 31.10.2020

„Heavy Rock für die Kinder der Nacht“ haben sich The Vamypres auf den Grabstein geschrieben.





Popkultur // Tagestipp vom 31.10.2020

Theresa Stroetges schafft es mit jedem Album, anders zu klingen.





Popkultur // Tagestipp vom 30.10.2020

Max Zentawers Interesse reicht vom Jazz über Rock und lateinamerikanische Musik bis zu Avantgarde und freier Improvisation.



Popkultur // Tagestipp vom 30.10.2020

Conni Maly war Teil einer recht erfolgreichen Riotgirl-Band, bevor ihr Mitte der 90er die Ravekultur und die legendäre Roland MC 303 begegnet sind.





Popkultur // Tagestipp vom 29.10.2020

Als die Minimalistin aus Mainz 2013 im Radio Oriente auftrat, war ihr selbstbetiteltes Debüt noch in der Mache, das ursprüngliche Soloprojekt aber schon zu einem mehrköpfigen Ensemble herangewachsen.





Popkultur // Tagestipp vom 29.10.2020

Der in Chicago aufgewachsene Jimmy Kahr hat sich schon zu Anfang seiner Karriere unter den amerikanischen Bluesern etabliert.