Micks Geburtstagstour

Popkultur // Artikel vom 15.03.2009

Als Gitarrist Mick Taylor 1975 nach sechs Jahren die Rolling Stones verließ, nahmen das die Ex-Kollegen betont locker.

„Einen brillanten, 1,90 großen, blonden Gitarristen, der sein Make-up selbst macht, finden wir sicherlich sofort wieder.“ Bekanntermaßen stieß der zwar trinkfeste, aber weniger genialische Ron Wood zur Band, dem kreative Höhenflüge des Formats von „Taylor-Alben“ wie „Sticky Fingers“, „Let It Bleed“ oder „Exile On Main Street“ nicht mehr gelingen sollten.

Taylor selbst startete mit durchwachsenem Erfolg eine Solokarriere und nahm Blues- und Jazzplatten auf. Zu seinem 60. Geburtstag kommt Mick Taylor nun nach sieben Jahren erstmals wieder auf Deutschlandtour. -mex

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Was ist die Summe aus 7 und 7?

WEITERE POPKULTUR-ARTIKEL





Popkultur // Tagestipp vom 31.10.2020

„Heavy Rock für die Kinder der Nacht“ haben sich The Vamypres auf den Grabstein geschrieben.





Popkultur // Tagestipp vom 31.10.2020

Theresa Stroetges schafft es mit jedem Album, anders zu klingen.





Popkultur // Tagestipp vom 30.10.2020

Max Zentawers Interesse reicht vom Jazz über Rock und lateinamerikanische Musik bis zu Avantgarde und freier Improvisation.



Popkultur // Tagestipp vom 30.10.2020

Conni Maly war Teil einer recht erfolgreichen Riotgirl-Band, bevor ihr Mitte der 90er die Ravekultur und die legendäre Roland MC 303 begegnet sind.