Mokoomba

Popkultur // Artikel vom 24.10.2012

Aus Zimbabwe kamen in den letzten Jahren kaum gute Nachrichten.

Diktator Robert Mugabe reißt das Land zum Zwecke des Machterhalts mit sich in den Abgrund und lässt weiße Farmer, die als Sündenböcke für die schlechte Lage herhalten müssen, abschlachten. Mokoomba spielen gegen die Tristesse in ihrer Heimat an, mit traditionellen Tonga-Rhythmen, Bläser- und Flötenmelodien und Perkussion mit Latin-Sounds, Soul und Funk. Ihr Name bezeichnet die tief empfundene Ehrfurcht der Tonga vor dem Fluss Zambezi. -mex


Mi, 24.10., 20.30 Uhr, Tollhaus, Karlsruhe

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Was ist die Summe aus 7 und 7?

WEITERE POPKULTUR-ARTIKEL





Popkultur // Tagestipp vom 15.11.2020

Das 2016 gestorbene sich stetig künstlerisch neuerfindende Pop-Chamäleon ist eigentlich unnachahmbar.



Popkultur // Tagestipp vom 24.10.2020

Die Karlsruher Kontrabassistin Rosanna Zacharias hat GitarristeBoris Frenzl und Jonas Stiegler (Drums) um sich geschart.





Popkultur // Tagestipp vom 24.10.2020

Als „schönsten Blume des Genres“ wurden sie im ZDF-Kulturmagazin „Aspekte“ anmoderiert.





Popkultur // Tagestipp vom 24.10.2020

Auch in diesen Zeiten ist ein Trip in unbekannte, ferne Welten möglich.





Popkultur // Tagestipp vom 23.10.2020

Zum 30. Mal lädt der langjährige und in KA heimisch gewordene BAP-Schlagzeuger Jürgen Zöller zur gemeinsamen Session.





Popkultur // Tagestipp vom 23.10.2020

Vom Theater aus hat sich die Pariserin Noëmi Waysfeld der Musik neu angenähert, die schon in ihrem Elternhaus präsent war.