Monochrome...

Popkultur // Artikel vom 11.04.2009

Das ist kauziger gitarrenlastiger Indiepop, wie er im Lehrbuch steht.

Mit Caché (Stickman Records) hat die die Formation aus Basel und Stuttgart einen neuen Silberling am Start, der trotz deutlicher 80er-Schlagseite keineswegs einfarbig wirkt. Vielmehr stehen da Slidegitarren gleichberechtigt neben manischem Sprechgesang, mythischen Popmelodien und rhythmischen Groovepassagen.

Actionbeat aus dem Vereinigten Königreich bieten dagegen reichlich erratischen Noiserock in der Regel mit mindestens vier Gitarren und zwischen einem und vier Schlagzeugen, dafür ohne Gesang.

Eigentlich eher nervig das Ganze, aber mit etwas LSD... wer weiß?! Ähnlich verhält es sich mit Don Vito aus Leipzig, und auch die Berliner No Nebraska machen gerne Lärm, wobei sie weder vor dem Missbrauch von Tangorhythmen noch vor Bassklarinetten zurückschrecken. -mex

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Bitte rechnen Sie 9 plus 4.

WEITERE POPKULTUR-ARTIKEL





Popkultur // Artikel vom 03.08.2021

Die am ersten Samstag des Monats von 14 bis 16 Uhr auf 104,8 MHz und querfunk.de gesendete und anschließend über www.mixcloud.com/inkastadtmagazin streambare Afrobeat-Show „INKA Afro Tunes“ (nächste Termine: 7.8.+4.9.) mit Helen Osayame Ruppert, Niklas Tischer und INKA-Verlagsleiter Roger Waltz ist der zweitjüngste Neuzugang auf Querfunk, dem Freien Karlsruher Mitmachradio.