Moriarty

Popkultur // Artikel vom 16.06.2015

Das Quintett aus der französischen Kleinstadt Saint-Lô tönt schwer nach Südstaaten!

Und tatsächlich haben Moriarty ihre Roots in den USA. Neben traditionellem Country, Bluegrass und Americana finden sich auch auf der eben erschienenen vierten Scheibe „Epitaph“ Jazz- und Klezmer-Anklänge, wobei die franco-amerikanische Gruppe um Sängerin Rosemary Standley mit ihrem Instrumentenpark zwischen Gitarre und Xylophon die Fühler nach vielen weiteren Genres ausstreckt.

Support kommt vom mit Picking Guitar (Pete Jay Funk), Violine (Heike Wendelin), Wechselbass (Andreas Jüttner) und Train Beat (Frank Schaeffner) hantierenden Karlsruher Americana-Quartett „No Sugar, No Cream“, das grade Anfang Mai im Tempel seine neue CD „Years“ vorgestellt hat. -pat

Di, 16.6., 20.30 Uhr, Tollhaus, Karlsruhe

Zurück

Einen Kommentar schreiben

WEITERE POPKULTUR-ARTIKEL



Popkultur // Tagestipp vom 14.03.2019

Passionierte „Blues Caravan“-Gänger kennen die 24-jährige kroatische Gitarristin von der 2018er Ruf-Records-Label-Tour.



Popkultur // Tagestipp vom 04.03.2019

Die Alternativ-Rosenmontags-Prunksitzung von Wirkstatt und Jubez geht in die elfte Runde.





Popkultur // Tagestipp vom 28.02.2019

Wer über die närrischen Tage aufs „Tata tata tata“ getrost verzichten kann, feiert Fasching in der Dorfschänke!





Popkultur // Tagestipp vom 20.02.2019

Die Freiburger Hardrock-Band Stellar Saint hat zu diesem Doppelkonzert die Schweizer Miss Rabbit eingeladen, die einst als reine Girlie-Band nur coverten, aber jetzt ihre eigenen Tracks mit Drummer und Gitarrist vorstellen.





Popkultur // Tagestipp vom 20.02.2019

In ihrer Heimat spielen sie vor tausenden Fans.





Popkultur // Tagestipp vom 18.02.2019

Rumba, Son, Timba, Mambo...