Moriarty

Popkultur // Artikel vom 16.06.2015

Das Quintett aus der französischen Kleinstadt Saint-Lô tönt schwer nach Südstaaten!

Und tatsächlich haben Moriarty ihre Roots in den USA. Neben traditionellem Country, Bluegrass und Americana finden sich auch auf der eben erschienenen vierten Scheibe „Epitaph“ Jazz- und Klezmer-Anklänge, wobei die franco-amerikanische Gruppe um Sängerin Rosemary Standley mit ihrem Instrumentenpark zwischen Gitarre und Xylophon die Fühler nach vielen weiteren Genres ausstreckt.

Support kommt vom mit Picking Guitar (Pete Jay Funk), Violine (Heike Wendelin), Wechselbass (Andreas Jüttner) und Train Beat (Frank Schaeffner) hantierenden Karlsruher Americana-Quartett „No Sugar, No Cream“, das grade Anfang Mai im Tempel seine neue CD „Years“ vorgestellt hat. -pat

Di, 16.6., 20.30 Uhr, Tollhaus, Karlsruhe

Zurück

Einen Kommentar schreiben

WEITERE POPKULTUR-ARTIKEL





Popkultur // Tagestipp vom 16.12.2018

Nach dem 2016er „Knockdown“ mit über 3.000 Besuchern hat sich das größte und härteste Hallenfestival Südwestdeutschlands letzten Winter erst mal durchschütteln müssen.



Popkultur // Tagestipp vom 31.10.2018

Am All Hallows’ Evening lässt Schänken-Chef Klaus Höger seine Resident-Band abgehen.





Popkultur // Tagestipp vom 31.10.2018

Zum siebten Mal verkleiden Justin Novas Curbsides vor Allerheiligen bekannte Melodien von „Hells Bells“ bis zum „Ghostbusters“-Theme in bestgelaunte Surf-Rock-Reggae-Tracks.





Popkultur // Tagestipp vom 31.10.2018

Was die Dudes und Dudettes an Halloween treiben, ist mittlerweile klar.





Popkultur // Tagestipp vom 19.10.2018

Vier amtliche Regio-Cover-Bands geben sich im Dörfle die Klinke in die Hand.





Popkultur // Tagestipp vom 17.10.2018

Bluesmann mit Hang zur Poesie oder Singer/Songwriter mit Blues-Vorliebe?