Moritz & The Horny Horns

Popkultur // Artikel vom 18.03.2016

Auf der Website der Horny Horns gibt es einen netten Link.

2011 gratulierten die Rockjazzer von Blood, Sweat & Tears der Band um Norbert Moritz zum 30-jährigen Bestehen. Größer hätte die Ehre nicht sein können – ohne Blood, Sweat & Tears nämlich keine Moritz & The Horny Horns, so viel ist sicher.

Nun gibt es sie aber – und mit ihnen satten Funk und Soul, luxuriös mit fünf Bläsern ausgestattet, den Geist der 70er versprühend, aber immer wieder durch die Integration neuer, junger Musiker aufgefrischt. -fd

Fr, 18.3., 20 Uhr, Jubez (Jazzclub-Konzert), Karlruhe

Zurück

Einen Kommentar schreiben

WEITERE POPKULTUR-ARTIKEL





Popkultur // Tagestipp vom 16.02.2019

Er ist einer der derbsten Reimer der deutschen Hip-Hop-Landschaft.





Popkultur // Tagestipp vom 08.02.2019

Den Titel kann man durchaus als Versprechen verstehen.





Popkultur // Tagestipp vom 23.01.2019

Seit 20 Jahren haben die 13 Musiker der 17 Hippies mehrfach die Erde umtourt.





Popkultur // Tagestipp vom 23.01.2019

Was sie auf „D’Accord“ und „Kontakt“ anklingen ließen, perfektioniert das Aachener Trio auf „Couleur“.



Popkultur // Tagestipp vom 21.01.2019

Wenn Martin Sörös seinem Lieblingspianisten McCoy Tyner die Ehre erweist, verspricht das ein toller Abend zu werden.



Popkultur // Tagestipp vom 19.01.2019

Zu bester Brunchzeit legt der Hardtchor beim „A cappella Market“ in der Hemingway Lounge vor.