Music For Airports

Popkultur // Artikel vom 15.04.2010

Bei diesem Konzert steht die grandiose Urmutter der Ambient-Music auf dem Programm.

Brian Enos legendäres Album „Music For Airports“, mit dem Eno 1978 das komplette Genre „Ambient“ aus der Taufe hob. Das Album mit geradezu jenseitig schönen Engels-Chören wird in von anderen Komponisten bearbeiteten instrumentalen Fassungen von den Bang On A Can-All-Stars auf die Bühne gebracht.

Von dem hochkarätigen Ensemble gibt es zahlreiche schöne Einspielungen von Klassikern der Minimal-Music – dem Vorläufer der Ambient-Music. Kongenial dazu passen im Konzert Werke des vor allem durch Filmmusiken populär gewordenen Komponisten Michael Nyman sowie der britischen Komponistin Julia Wolfe und des niederländischen Komponisten Louis Andriessen (mit einem aktuellen Film von 2010 von Marijke Van Warmerdam). -rw

Do, 15.4., 20 Uhr, ZKM Kubus, Karlsruhe

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Bitte rechnen Sie 6 plus 1.

WEITERE POPKULTUR-ARTIKEL





Popkultur // Tagestipp vom 30.03.2021

Wer sich in der Hip-Hop- oder Hardcore/Metal-Szene bewegt, dem ist Lucas Ell ganz sicher schon einmal über den Weg gelaufen.





Popkultur // Tagestipp vom 29.03.2021

Vier Instrumente (darunter Geige, Saxofon und Klavier), und den Chorgesang (KIT-Konzertchor) beherrscht Arnika Sudhaus, aber die große Bühne überlässt sie nur zu gerne ihren zahlreichen MusikerfreundInnen.





Popkultur // Tagestipp vom 28.03.2021

Mitten auf dem Werderplatz zwischen Bars wie Iuno und Electric Eel liegt das Kohi.