Muso

Popkultur // Artikel vom 14.09.2013

Der Deutschitaliener und Wahl-Heidelberger Muso ist das neueste Signing auf dem Label von Cro und quasi dessen Antipode.

Während dieser dem poppigen Sonnenschein-Hop frönt, hat der  Straßen-Rapper aus Waldshut auf „Stracciatella Now“ auch sonst was zu sagen.

Und die Produktion von Konstantin Gropper (Get Well Soon) und Indierocker Markus Ganter von Sizarr gehört zum musikalisch Besten, was Deutschlands Beatschrauber in den letzten Jahren an Grooveteppichen gewebt haben: eine Art druckvollen Dark Hop Step mit orchestralen Gewittern, futuristisch aufgeblasenem Drum’n’Bass, Laptopsounds, House und Electro.

INKA verlost zum Konzert im Tempel dreimal die CD „Stracciatella Now“ (Chimperator/Universal). Teilnahme per E-Mail an verlosung@inka-magazin.de bis Fr, 20.9. unterm Stichwort „Cros Antipode“. -rw

Fr, 20.9., 20.30 Uhr, Kulturzentrum Tempel, Scenario-Halle, Karlsruhe

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Was ist die Summe aus 6 und 7?

WEITERE POPKULTUR-ARTIKEL





Popkultur // Tagestipp vom 31.10.2020

„Heavy Rock für die Kinder der Nacht“ haben sich The Vamypres auf den Grabstein geschrieben.





Popkultur // Tagestipp vom 31.10.2020

Theresa Stroetges schafft es mit jedem Album, anders zu klingen.





Popkultur // Tagestipp vom 30.10.2020

Max Zentawers Interesse reicht vom Jazz über Rock und lateinamerikanische Musik bis zu Avantgarde und freier Improvisation.



Popkultur // Tagestipp vom 30.10.2020

Conni Maly war Teil einer recht erfolgreichen Riotgirl-Band, bevor ihr Mitte der 90er die Ravekultur und die legendäre Roland MC 303 begegnet sind.





Popkultur // Tagestipp vom 29.10.2020

Als die Minimalistin aus Mainz 2013 im Radio Oriente auftrat, war ihr selbstbetiteltes Debüt noch in der Mache, das ursprüngliche Soloprojekt aber schon zu einem mehrköpfigen Ensemble herangewachsen.





Popkultur // Tagestipp vom 29.10.2020

Der in Chicago aufgewachsene Jimmy Kahr hat sich schon zu Anfang seiner Karriere unter den amerikanischen Bluesern etabliert.