Neu im VVK: Finest Jazz Baden-Württemberg 2015

Popkultur // Artikel vom 20.07.2015

Vernetzen soll es, das neue Festival.

Musiker mit Journalistinnen mit Jazz-Fans mit Machern. Und Baden-Württemberg mit dem Rest der Welt. So wurde das Programm, das ausschließlich JazzerInnen aus BaWü gestalten, von einer internationalen Jury kuratiert. Showcases und Austauschformate sollen den Dialog ankurbeln. Hinter „Finest Jazz Baden-Württemberg“ stehen der Karlsruher Jazzclub, der Jazzverband Baden-Württemberg und SP-Siffling Productions.

Bei der ersten Festivalausgabe spielen Pianist Wolfgang Dauner mit Sohnemann Florian am Schlagzeug, die Elektronik-Jazzer Lektronyce, Trompeter Joo Kraus mit dem Tales & Tones Trio, die Brüder Magnus und Ferenc Mehl mit Band und das Axel Kühn Trio. Karten gibt’s ab sofort an allen bekannten VVK-Stellen und im Netz. -fd

Zurück

Einen Kommentar schreiben

WEITERE POPKULTUR-ARTIKEL





Popkultur // Tagestipp vom 15.12.2019

Kurz vor Weihnachten beendet das vierte „Knockdown Festival“ einmal mehr das Konzertjahr mit internationalen Größen der modernen Metal- und Hardcore-Szene.





Popkultur // Tagestipp vom 29.10.2019

Mit seinem sattem Sound aus Dancehall, Latin und Reggae gehört das Deutsch-Schweizer Kollektiv zu den Vorzeigekünstlern der hiesigen Offbeat-Szene.





Popkultur // Tagestipp vom 17.10.2019

Miu hat ihr aktuelles Doppel-Album „Modern Retro Soul“ genannt.





Popkultur // Tagestipp vom 17.10.2019

Wurde auch mal wieder Zeit fürs Rock, Metal, Punk, Pop, Jazz und Blues in einen Topf werfende „New Wave Of German Noiserock“-Duo!





Popkultur // Tagestipp vom 16.10.2019

Zum 50. Jubiläum des Jazzclubs Karlsruhe gestalten die Macher ein spannendes und buntes Festival.





Popkultur // Tagestipp vom 15.10.2019

Bis auf den „Kollektiv Liebe“-DJ Abend am Sa, 19.10. mit Deep House/Downtempo und Musik von Daniel Steinfels/Der letzte Zwilling/G-Raf sowie dem introspektiven Abend mit experimenteller Elektronik aus der Nil- Records-Ecke am Mo, 21.10., 20 Uhr, mit Petrolio und Lintu widmet sich das P8 zum Saisonstart vertiefend Metal, Hardcore und Postpunk.