New Noise Herbstfest

Popkultur // Artikel vom 29.09.2012

So viel Lob muss sein.

Wer nach dem herrlich relaxten „New Noise“ Fest im Ostauepark in Sachen zeitgemäßer, alternativer Rockmusik auf den Geschmack gekommen ist, bekommt im Schlachthofgelände nun einen Nachschlag. Das Line-Up bietet dabei so ziemlich alles auf, was im Spannungsfeld zwischen Ambient und Postcore aktuell abgeht.

Angefangen bei den metallastigen Kopfkino-Spezialisten von Omega Massif aus Würzburg über die Karlsruher Durchstarter The Tidal Sleep, die zwischen atmosphärischen und harten Screamo-Elementen changieren wie ihre namensgebenden Gezeiten, bis hin zum deutschsprachigen Metal-Projekt von „Der Weg einer Freiheit“ mit ausgefeilten Gitarrenmelodien und Riff-Ausbrüchen wird das Genre umfassend abgegrast.

Die letztgenannten Würzburger treiben dabei dem Black Metal genauso jeden Schwarzkittel-Mief aus wie der rastlos-getriebene Punk von Xerxes mit den ewigen Brathuhn-Assoziationen von Kentucky aufräumt. Kölner Postrock von Arktika, Brachial-Impulsives von Deathrite aus Sachsen sowie zusätzliche Live-Visuals und das düster-geheimnisvolle Soundgewaber des Ambient-Drone-Duos Gravelines in den Umbaupausen geben dem Gesamtkonzept den letzten Schliff. -swi

Sa, 29.9., 18 Uhr, Alte Fleischmarkthalle, Schlachthof, Karlsruhe

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Bitte addieren Sie 5 und 5.

WEITERE POPKULTUR-ARTIKEL





Popkultur // Tagestipp vom 31.10.2020

„Heavy Rock für die Kinder der Nacht“ haben sich The Vamypres auf den Grabstein geschrieben.





Popkultur // Tagestipp vom 31.10.2020

Theresa Stroetges schafft es mit jedem Album, anders zu klingen.





Popkultur // Tagestipp vom 30.10.2020

Max Zentawers Interesse reicht vom Jazz über Rock und lateinamerikanische Musik bis zu Avantgarde und freier Improvisation.



Popkultur // Tagestipp vom 30.10.2020

Conni Maly war Teil einer recht erfolgreichen Riotgirl-Band, bevor ihr Mitte der 90er die Ravekultur und die legendäre Roland MC 303 begegnet sind.





Popkultur // Tagestipp vom 29.10.2020

Als die Minimalistin aus Mainz 2013 im Radio Oriente auftrat, war ihr selbstbetiteltes Debüt noch in der Mache, das ursprüngliche Soloprojekt aber schon zu einem mehrköpfigen Ensemble herangewachsen.





Popkultur // Tagestipp vom 29.10.2020

Der in Chicago aufgewachsene Jimmy Kahr hat sich schon zu Anfang seiner Karriere unter den amerikanischen Bluesern etabliert.